FPÖ-Gudenus: Schimmelkäse-Alarm im AKH

Mängelliste wird immer länger

Wien (OTS/fpd) - Nachdem gestern im AKH ein durchgebrannter Starkstromschalter in der Technikzentrale zu einem Stromausfall im gesamten Krankenhaus führte, gibt es heute die nächste Panne. Durch den gesamten Eingangsbereich sowie im darüber gelegenen Ambulanzbereich schleicht ein beißender Geruch durch die Gänge, gegen den sich jener von zwei Jahre abgelaufenem Schimmelkäse vergleichsweise dezent ausnimmt. Bis jetzt ist allerdings noch nicht ganz klar wo der üble Gestank herkommt und ob dieser womöglich sogar gesundheitsgefährdend sein könnte, berichtet der Klubobmann der FPÖ-Wien, LAbg. Mag. Johann Gudenus.

Die Mängelliste in Sachen AKH wird immer größer, macht Gudenus aufmerksam und meint, dass neben Personalengpässen im Hebammenbereich und Kinderambulanz auch die renovierungsbedürftige Notfallambulanz Beleg für den Niedergang des Spitals sind. Die Ärzte, Schwestern, Hebammen und viele andere Angestellte geben täglich unter schwierigsten Bedingungen ihr Bestes, werden aber von der Führung und der rotgrünen Stadtregierung im Stich gelassen, sagt Gudenus abschließend. (Schliss)paw

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003