Nedwed begrüßt die Mitfinanzierung der Auschwitzstiftung durch die österreichische Bundesregierung

Wien (OTS/SK) - Der Vorsitzende des Bundes Sozialdemokratischer Freiheitskämpfer/innen und Opfer des Faschismus, Ing. Ernst Nedwed, begrüßte in einer Stellungnahme den heutigen Beschluss der Bundesregierung, für die neue Stiftung zur Erhaltung der KZ-Gedenkstätte Auschwitz einen Betrag von sechs Millionen Euro zur Verfügung zu stellen. Insgesamt sind für die künftige Erhaltung dieser für die Geschichte des Holocaust und die Verbrechen des NS-Regimes wichtigen Gedenkstätte rund 120 Millionen Euro erforderlich. Von diesem Betrag wird Deutschland die Hälfte zur Verfügung stellen. Auch andere Länder werden finanzielle Beiträge leisten, so Medwed heute, Dienstag, gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. ****

Nedwed urgierte in diesem Zusammenhang auch die baldige Finanzierung der Mittel für die Erneuerung der Österreich-Ausstellung in der KZ-Gedenkstätte Auschwitz, die an die Geschichte der Opfer und Täter aus Österreich erinnert. (Schluss) mb/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0004