TW1 im Liszt-Fieber

Anlässlich des 200. Geburtstages von Franz Liszt sendet TW1 einen jahresumgreifenden Programmschwerpunkt über und rund um das Musikgenie aus dem Burgenland.

Wien (OTS) - Den Auftakt des TW1 Programmschwerpunktes machte am
24. Jänner die TW1-Gesprächsreihe "Kultur im Gespräch" - Barbara Rett auf der Suche nach Franz Liszt. Beim Besuch des Liszt Zentrums im kleinen burgenländischen Dorf Raiding - dem Geburtsort des Künstlers - hat die Kulturjournalistin das weltweit geschätzte Klavierduo, die Intendanten und künstlerischen Leiter des Liszt-Jahres 2011 getroffen - die Brüder Eduard und Johannes Kutrowatz.

Franz Liszt gilt für sie als "Urvater des Klavierspielens". Sie sehen ihn als großen Humanisten und Freigeist des 19. Jahrhunderts:
"Diesen Platz muss man ihm wieder einräumen." Das Liszt-Jahr 2011 ist für die Brüder Kutrowatz der Ausgangspunkt für eine globale Liszt-Pflege: "Wir tun alles erdenklich Mögliche, um das in die Wirklichkeit umzusetzen." TW1 trägt das Seine dazu bei und wird u.a. im Juni ein weiteres "Kultur im Gespräch" in Raiding aufzeichnen, in dessen Rahmen die Intendanten einerseits Bilanz über die erste Halbzeit des Lisztjahres ziehen können und andererseits einen Ausblick auf die weiteren Aktivitäten des Schwerpunktjahres geben.

Die Wartezeit bis dahin verkürzt TW1 seinen Zusehern mit einem "Liszt Special" im Rahmen der TW1-Büchersendung "erLesen" am 9. Februar. Zu Gast in Heinz Sichrovskys Bücherwelt sind u.a. Starpianist und Liszt-Interpret Rudolf Buchbinder sowie der Journalist und-Liszt Biograph Anton Mayer, dessen kürzlich erschienenes Buch über den burgenländischen Musik Superstar für Furore sorgt. Gemeinsam plaudern sie über das Leben Franz Liszts, welches zeitgenössischen Schilderungen zufolge - außerhalb seines musikalischen Werdegangs - in drei Worten beschrieben werden kann:
Laienpriester, Freimaurer und Weiberheld. Außerdem präsentiert Buchbinder stolz Liszts Erstausgabe einer Sonate von Beethoven, die sich in seinem Besitz befindet.

"Franz Liszt - Der Unvollendete" ist der Titel der biografischen Dokumentation, die im Herbst 2011 den Liszt Schwerpunkt auf TW1 abschließt und Leben und Schaffen des "musikalischen Wunderkinds" nochmals von allen Seiten beleuchtet. Zu Wort kommt dabei neben Eduard und Johannes Kutrowatz auch Liszts Ururenkelin Nike Wagner sowie zahlreiche weitere Exponenten der klassischen Musikszene.

Kurzbiografie Franz Liszt

Geboren am 22. Oktober 1811 in einfachen Verhältnissen im burgenländischen Raiding gilt Franz Liszt als Schöpfer einer völlig neuartigen Klaviermusik und eines zukunftsweisenden Kompositionsstils. Den Grundstein für seine Karriere legte ihm sein Vater. Franz Liszt wurde zum Wunderkind getrimmt. Das Notenschreiben brachte er sich im Alter von sieben Jahren noch selbst bei und sein erstes Konzert gab er als Neunjähriger. Liszt dirigierte in vielen Musikmetropolen Europas und fand teils Zustimmung, teils heftige Ablehnung - hauptsächlich aufgrund seines Dirigierstils. 36 Mal dirigierte er Werke von Richard Wagner, der ihm besonders nahe stand. Ab 1861 dirigierte er fast nur mehr eigene Werke. Am 31. Juli 1886 starb Franz Liszt an den Folgen einer Lungenentzündung.

Produktionen/Sendetermine

"Kultur im Gespräch" - Barbara Rett auf der Suche nach Franz Liszt:
bereits gesendet am Mo, 24.1.2011 um 19:45-20:15 Uhr

"erLesen" - u.a. mit Rudolf Buchbinder und Anton Mayer: Mi,9.2. 2011 um 19:15-20:15 Uhr, Do, 10.2.2011 um 22:45-23:45 Uhr, Fr, 11.2.2011 um 16:05-17:05 Uhr, Sa, 12.2.2011 um 23:45-00:45 Uhr und So, 13.2.2011 um 18:05-19:05 Uhr

"Kultur im Gespräch" - Bilanz über die erste Halbzeit des Lisztjahres: Ausstrahlung im Juni 2011

"Franz Liszt - Der Unvollendete": Ausstrahlung im Herbst 2011

Rückfragen & Kontakt:

ORF/TW1
Mag. Birgit Reiter
0043 (0) 1 87878 14600
birgit.reiter@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TW10001