Strasser zu Ägypten: Bevölkerung in ihrem Streben nach mehr Demokratie unterstützen

Umdenken in der EU, damit Frieden und Stabilität langfristig gewährleistet sind

Brüssel, 1. Februar 2011 (OTS) "Der Übergang zu einem demokratischen System, in dem die Menschenrechte geachtet werden, wird von der EU unterstützt. Ich erwarte mir eine ähnlich klare Aussage von der Hohen Vertreterin Catherine Ashton zur Meinungs-, Presse-, und Religionsfreiheit sowie zur Demokratie wie sie Frau Ashton kürzlich zur Frage der Roma getätigt hat. Die aktuellen Ereignisse zeigen, dass die Zivilgesellschaft wesentlich stärker in die Entscheidungsprozesse miteinbezogen werden muss", so der ÖVP-Delegationsleiter Dr. Ernst Strasser. "Was wir wollen und wofür wir eintreten, ist ein friedvoller Weg zu einer pluralistischen, demokratischen Gesellschaft", unterstreicht der Vizepräsident der Maghreb-Delegation im Europäischen Parlament Ernst Strasser. ****

Derzeit sei noch nicht absehbar, wo diese Revolution endet. So könne Hosni Mubarak im Amt bleiben und eine neue Regierung mit Reformen beauftragen. Andererseits könne es auch einen völligen Regimewechsel geben. "Die EU sollte nicht vorhersagen, dass ein Wandel in Ägypten nur ohne Mubarak möglich wäre. Dies wird das ägyptische Volk zu entscheiden haben" so Strasser abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Gerda Zweng, EVP Pressedienst,
Tel.: +32-488-876800 (gerda.zweng@europarl.europa.eu)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0002