"Tal der Wölfe" - IKG erstattet Anzeige wegen Verhetzung

Wien (OTS) - Nach juristischer Prüfung und Beratung wurde seitens der Israelitischen Kultusgemeinde (IKG) Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Wien hinsichtlich des am Holocaustgedenktag in Österreich gestarteten Films "Tal der Wölfe" - Palästina erstattet.

Die den Gaza-Flottenzwischenfall behandelnde Filmstory verherrlicht, unter Verwendung antisemitischer Klischees, in hetzerischer Weise die Provokation seitens türkischer IHH Aktivisten und ist geeignet den religiösen Frieden in Österreich zu bedrohen.

Auf neonazistischen Webseiten sowie in islamistischen und linksradikalen Kreisen wurde der Film, wie auch seine Vorgänger, in denen unter Anspielung auf Ritualmordlegenden Juden Organhandel unterstellt wurde, eifrig beworben.

Im Gegensatz zur Bundesrepublik Deutschland, wo der Film auf einhellige Ablehnung stieß, erfolgten in Österreich Verurteilungen lediglich von je einem Abgeordneten der Grünen und der SPÖ.

Bundesverband der Israelitischen Kultusgemeinden
In Österreich

Rückfragen & Kontakt:

Israelitische Kultusgemeinde Wien, Tel: 01 53104-105

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | IKG0001