Holocaust-Gedenktag: Öllinger: Antisemitische Tendenzen werden wieder deutlich sichtbar

Grüne fordern klare Worte der Regierung zu Zuständen in Ungarn und Ausstrahlung eines antisemitischen Films

Wien (OTS) - Die Befreiung des Konzentrations- und
Vernichtungslager Auschwitz jährt sich heuer am 27. Jänner zum 66. Mal. Gleichzeitig ist dieser Tag der internationale Holocaustgedenktag. Die Grünen zeigen sich besorgt darüber, dass zeitgleich mit dem Gedenktag antisemitische Tendenzen wieder deutlich werden.

Karl Öllinger, Abgeordneter der Grünen im Nationalrat: " Reden und Presseaussendungen sind zu wenig! Wenn ausgerechnet am Tag des Gedenkens ein Film mit antisemitischen Anspielungen startet, wenn in unserem Nachbarland Ungarn der Antisemitismus offensichtlich nicht nur gesellschaftsfähig, sondern auch regierungsfähig wird, wenn rechtsextreme Burschenschafter am Tag darauf in der Hofburg wieder ihren Ball tanzen, dann sind klare Worte des offiziellen Österreich angesagt: zum antisemitischen Film, zu den Zuständen in Ungarn und zum Burschenschafterball!" Stattdessen, so Öllinger weiter, "hüllt sich das offizielle Österreich, von der Regierung angefangen, weitgehend in Schweigen. Das ist inakzeptabel!"
Für ein fatales Signal hält Öllinger auch, dass die Polizei eine Demonstration gegen den Burschenschafterball erneut untersagt hat:
"Am Burschenschafterball hat sich in den letzten Jahren die Creme de la Creme des europäischen Rechtsextremismus getroffen. Eine Demonstration dagegen zu untersagen, ist demokratiepolitisch letztklassig!"

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0009