Leitl begrüßt Medwedews Idee eines europäisch-russischen Wirtschaftsraums

Engere Kooperation würde wirtschaftliche und soziale Entwicklung stabilisieren - bilateraler Außenhandel mit Russland läuft auf Hochtouren

Wien (OTS/PWK049) - WKÖ-Präsident Christoph Leitl begrüßt die vom russischen Präsidenten Dmitri Medwedew beim 41. Weltwirtschaftsforum in Davos angesprochene Vision eines gemeinsamen europäisch-russischen Wirtschaftsraumes: "Die Europäische Union und Russland ergänzen sich schon jetzt in vielen Bereichen auf sinnvolle Weise. Russland war und ist ein natürlicher Partner - eine engere Kooperation würde eine noch stabilere wirtschaftliche, soziale und politische Entwicklung fördern." Ein erster sinnvoller Schritt wäre der Abschluss eines Freihandelsabkommens in Hinblick auf einen erweiterten europäischen Wirtschaftsraum als Zukunftsvision.

Die Bedeutung Russlands für Europa und umgekehrt offenbare sich auch an den bilateralen Handelsbeziehungen am Beispiel Österreichs. Der gegenseitige Außenhandel läuft auf Hochtouren. Im abgelaufenen Jahr legten die österreichischen Exporte nach Russland um über 20% und die Importe aus Russland um rund 50% zu. Russland ist Österreichs elftwichtigster Außenhandelspartner, sowohl die Ex- als auch die Importe betreffend. (BS)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich, Stabsabteilung Presse
Mag. Bernhard Salzer
Tel.: (+43) 0590 900-4464, F:(+43) 0590 900-263
bernhard.salzer@wko.at
http://wko.at/Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0007