FPÖ-Haider zu Posse um Österreich Werbung: Viel Lärm um Nichts oder doch nur ein Leitl-Jux?

Tourismusunternehmen sorgten 2010 für Zuwächse

Wien (OTS) - "Shakespeare oder Nestroy, das scheint hier in
Wahrheit die Frage zu sein", so kommentierte heute der freiheitliche Tourismussprecher und Vorsitzende des parlamentarischen Tourismusausschusses, NAbg. Mag. Roman Haider die gestern als "Einigung" verkaufte Zurücknahme des vor vier Wochen verkündeten Austritts der Wirtschaftskammer (WKO) aus der Österreich Werbung (ÖW).

"Das war ja wohl ein Bauchfleck mit Anlauf von Kammerpräsident Leitl. Nachdem sein Versuch, sich die Außenhandelsorganisation der WKO mit ÖW-Geld finanzieren zu lassen, kläglich gescheitert ist, kehrt die Kammer nun offensichtlich reumütig unter das ÖW-Dach zurück. Viel Lärm um Nichts, oder wollte sich da einer etwa nur einen Jux auf dem Rücken der österreichischen Tourismuswirtschaft machen?", kritisierte Haider.

Erfreulich sei einzig, dass die österreichischen Tourismusunternehmen von den Vorgängen und Machtkämpfen zwischen Wirtschaftskammer und Wirtschaftsministerium unbeeindruckt geblieben seien, führte Haider aus. "Im Krisenjahr 2010 konnte die Zahl der Nächtigungen in Österreich um 0,4 Prozent auf 124,82 Millionen gesteigert werden, bei den Gästeankünften gab es mit 33,37 Millionen sogar einen neuen Rekordwert (plus 3,3 Prozent). Ich gratuliere unseren heimischen Tourismusunternehmen!", so Haider abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0005