Weiterhin unveränderte Kreditvergabepolitik der österreichischen Banken

Österreich-Ergebnisse der euroraumweiten Umfrage über das Kreditgeschäft im Jänner 2011

Wien (OTS) - Die österreichischen Banken haben ihre Kreditvergabepolitik im vierten Quartal 2010 nicht verändert und erwarten auch für das laufende Quartal keine Anpassungen ihrer Kreditstandards. Das zeigen die Ergebnisse der Umfrage über das Kreditgeschäft im Jänner 2011, in der Kreditmanager führender Banken ihre Einschätzung zur Kreditentwicklung im vierten Quartal 2010 sowie einen Ausblick auf das erste Quartal 2011 gaben.

Im Firmenkundengeschäft wurden die Kreditvergabekonditionen nun schon eineinhalb Jahre nicht mehr verschärft. Da sie aber zuvor zwei Jahre hindurch verschärft worden waren, sind die Kreditrichtlinien weiterhin im Vergleich zu den letzten Jahren natürlich restriktiv. (Kreditrichtlinien sind die internen Kriterien - sowohl die schriftlich festgelegten als auch die ungeschriebenen -, die bestimmen, welche Art von Krediten eine Bank als wünschenswert erachtet.)

Bei den Kreditbedingungen waren im vierten Quartal 2010 ebenfalls nur wenige Veränderungen zu registrieren. Einer geringfügigen Lockerung der Zinsspannen für Kreditnehmer durchschnittlicher Bonität stand eine leichte Verschärfung der Margen für risikoreichere Kredite gegenüber - die erste seit mehr als einem Jahr. (Unter Kreditbedingungen sind die speziellen Verpflichtungen zu verstehen, auf die sich Kreditgeber und Kreditnehmer geeinigt haben.)

Die Kreditnachfrage der Unternehmen war nach Einschätzung der befragten Kreditmanager - wie schon bei der letzten Befragungsrunde -leicht rückläufig. Als Ursachen nannten die Teilnehmer an der Umfrage einerseits einen etwas geringeren Finanzierungsbedarf der Unternehmen für Anlageinvestitionen und andererseits eine leicht höhere Innenfinanzierung. Für das erste Quartal 2011 erwarten die Banken einen geringfügigen Anstieg der Kreditnachfrage.

Im Privatkundengeschäft wurden die Kreditrichtlinien sowohl für Wohnbaufinanzierungen als auch für Konsumkredite im vierten Quartal 2010 unverändert belassen. Diese Stabilität der Kreditrichtlinien spiegelte sich in den Kreditbedingungen wider: Sowohl bei den Zinsspannen als auch den sonstigen Kreditbedingungen waren keine Änderungen zu verzeichnen. Die Nachfrage der privaten Haushalte nach Wohnbaukrediten war konstant, jene nach Konsumkrediten nahm leicht zu.

Die Zentralbanken des Euroraums - in Österreich die OeNB - führen gemeinsam mit der EZB seit Anfang 2003 viermal jährlich eine Umfrage über das Kreditgeschäft im Euroraum durch, um ihren Informationsstand über die Finanzierungsbedingungen der Unternehmen und Haushalte zu verbessern. Dabei werden rund 120 führende Banken aus allen Ländern des Euroraums befragt, darunter fünf Institute aus Österreich.

Eine ausführlichere Darstellung der österreichischen Ergebnisse wird in Statistiken - Daten & Analysen Q1/2011 veröffentlicht. Die EZB wird die Resultate für den Euroraum in ihrem Monatsbericht Februar 2011 publizieren.

Rückfragen & Kontakt:

Oesterreichische Nationalbank
Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +43-1 404 20/6666
http://www.oenb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ONB0001