Tesla startet Batterie-Recycling-Programm in Europa

Maidenhead, England (ots/PRNewswire) - Tesla Motors (http://www.teslamotors.com/) initiiert eine umfassende Recyclingstrategie für seine Batteriepakete in ganz Europa.

Tesla wird seine innovativen Batteriepakete am Ende ihres langen Lebens in der UHT Anlage von Umicore in Belgien aufbereiten. Das in Brüssel ansässige Unternehmen wird aus den verbrauchten Batteriepaketen Kobalt, Nickel und andere Metalle zurückgewinnen.

Danach wandelt Umicore das Kobalt in ein hochgradiges Kobalt-Lithium-Oxid um, welches an Batteriehersteller weiterverkauft werden kann. Einige der wenigen Nebenprodukte dieses umweltfreundlichen Ansatzes, ist eine saubere inertisierte Schlacke, die Kalzium-Oxide und Lithium enthält. Die Schlacke wird für die Produktion hochwertigen Betons verwendet.

Die Recycling-Technologie von Umicore ermöglicht es 70% der CO2-Emissionen zu sparen, sowie wertvolle Metalle wiederzugewinnen und aufzubereiten. Dadurch kann der CO2-Verbrauch für die Herstellung von Lithium-Ionen-Batterien stark reduziert werden.

"Während wir dabei helfen, die globale Abhängigkeit von auf Öl basierendem Verkehr zu mindern, und die Kosten von Elektroautos zu senken, übernehmen wir auch dir Führung in der Entwicklung eines geschlossenen Batterie-Recycling-Systems," schreibt Teslas Director of Energy Storage System, Kurt Kelty, in einem Blog über diesen Prozess http://www.teslamotors.com/blog/teslas-closed-loop-battery-re cycling-program.

Tesla baut und verkauft bereits seit drei Jahren autobahnfähige, vollständig zertifizierte Elektroautos. In dieser Zeit hat sich das im Silicon Valley ansässige Unternehmen für das Recycling und die Nutzung ungiftiger Stoffe eingesetzt. Tesla Kunden müssen für das Recycling des Batteriepaketes nichts bezahlen, wenn es nach sieben bis zehn Jahre oder etwa 160.000 Kilometern ausgetauscht wird.

Über Tesla Motors

Tesla hat sich zum Ziel gesetzt, ein lückenloses Sortiment von Elektrofahrzeugen - von erstklassigen Sportwagen bis hin zu Autos für den Massenmarkt - herzustellen und so die Kosten von Elektrofahrzeugen konsequent zu senken. Es ist derzeit der einzige US-Autohersteller, der autobahntaugliche Elektrofahrzeuge in Serie herstellt und verkauft. Tesla entwickelt und produziert Elektrofahrzeuge und elektrische Antriebskomponenten. Das im kalifornischen Palo Alto ansässige Unternehmen hat über 1.500 Roadster an Kunden in Nordamerika, Europa und Asien geliefert. Der Tesla Roadster beschleunigt schneller als die meisten anderen Sportwagen, fährt aber vollkommen emissionsfrei. Besuchen Sie Tesla online unter http://www.teslamotors.com.

Zukunftsgerichtete Aussagen:

Bestimmte Aussagen dieser Pressmitteilung, beispielsweise Aussagen zur erwarteten Nachfrage nach dem Roadster und den potenziellen Vorteilen von Teslas strategischen Beziehungen, sind "zukunftsgerichtete Aussagen", die mit Risiken und Unwägbarkeiten behaftet sind. Diese zukunftsgerichteten Aussagen beruhen auf den derzeitigen Erwartungen der Geschäftsführung. Aufgrund bestimmter Risiken und Unwägbarkeiten können die tatsächlichen Ergebnisse jedoch massgeblich von den Prognosen abweichen. Unter anderem können insbesondere die folgenden bedeutsamen Faktoren dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse massgeblich von denen in zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebrachten Erwartungen abweichen: die Bereitschaft der Verbraucher zur Akzeptanz von Elektrofahrzeugen, insbesondere Teslas Elektrofahrzeugen; Risiken im Zusammenhang mit dem Verkauf des Tesla Roadsters; Wettbewerb im Automobilmarkt im Allgemeinen und im Automobilmarkt für alternative Treibstoffe im Besonderen; Teslas Fähigkeit, seine Beziehungen mit strategischen Partnern wie Daimler, Toyota und Panasonic zu etablieren, aufrechtzuerhalten und zu stärken; und Teslas Fähigkeit, seine Pläne bezüglich der Eröffnung neuer Ausstellungsräume zu verwirklichen. Weitere Informationen über potenzielle Faktoren, die sich auf die Finanzergebnisse des Unternehmens auswirken könnten, werden regelmässig in die Unterlagen und Berichte aufgenommen, die Tesla bei der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde (SEC) vorlegt, darunter auch die im Abschnitt "Risk factors" (Risikofaktoren) des endgültigen Prospekts, das im Zusammenhang mit dem Börsengang gemäss Rule 424 (b) des US-amerikanischen Securities Act von 1933 in seiner derzeit gültigen Fassung am 29. Juni 2010 eingereicht wurde, und auf unserem am 12. November 2010 eingereichten Formblatt 10-Q aufgeführten Risiken. Tesla lehnt jegliche Verpflichtung zur Aktualisierung der in diesen zukunftsgerichteten Aussagen enthaltenen Informationen ab, sei es infolge neuer Informationen, künftiger Ereignisse oder aus sonstigen Gründen.

Kontakt: Sarah Zimmermann Szimmermann@teslamotors.com +49-151-16-15-9991

Rückfragen & Kontakt:

CONTACT: Kontakt: Sarah Zimmermann,
Szimmermann@teslamotors.com,+49-151-16-15-9991

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0005