Holocaust-Gedenktag - Rudas: "Niemals vergessen und wachsam gegenüber Intoleranz sein"

Mit aller Entschlossenheit gegen Antisemitismus und Rassismus aufstehen

Wien (OTS/SK) - Am morgigen 27. Januar jährt sich zum 66. Mal die Befreiung des nationalsozialistischen Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau. SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Laura Rudas nimmt den morgigen Internationalen Holocaust-Gedenktag zum Anlass, um zu bekräftigen: "Am Holocaust-Gedenktag wird weltweit der Millionen Opfer gedacht, die während der Nazi-Diktatur ermordet, gequält, entrechtet und verfolgt wurden. Der Holocaust-Gedenktag ist für uns beständige Mahnung und Auftrag, dass wir niemals vergessen dürfen." ****

Die SPÖ-Bundesgeschäftsführerin betonte weiters, dass "Geschichte ernst nehmen auch und vor allem heißt, die richtigen Lehren aus der Vergangenheit zu ziehen. Wir haben daher den Auftrag zur Wachsamkeit gegenüber Hass, Intoleranz und Ausgrenzung", so Rudas. Der Holocaust-Gedenktag sei eine immerwährende Verpflichtung, mit aller Entschlossenheit gegen Antisemitismus, Rassismus und Faschismus aufzustehen, so die SPÖ-Bundesgeschäftsführerin heute, Mittwoch, gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. (Schluss) mb/sv

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0003