FPK-Darmann: Übliche Skandalisierungsversuche durch SPÖ

Klagenfurt (OTS) - Bezug nehmend auf die Berichterstattung der Kleinen Zeitung v. 26.01.2011 betreffend die gestrigen Beschlussfassungen im Rechts- und Verfassungsausschuss des Kärntner Landtages stellt der Vorsitzende des Ausschusses KO-Stv. Mag. Gernot Darmann berichtigend klar, dass die nicht vorhandene Recherche der Redaktion in diesem Zusammenhang zu einer inhaltlich falschen Information der Leserinnen und Leser führte. "Nicht die SPÖ hat die Unterbrechung eines Tagesordnungspunktes beantragt, um Personalvertreter und Fachbeamte des Landes zu einer Diskussion der Thematik zu laden, sondern der Freiheitliche Landtagsklub und der VP-Klub", so Darmann. Dieser feine Unterschied dürfte SPÖ-Klubobmann Rohr, der Teile der Sitzung nicht anwesend war, entgangen sein. "Von einem Drüberfahren kann keine Rede sein, die üblichen Skandalisierungsversuche der SPÖ-Spitze in Kärnten sind bekannt", schließt Darmann.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Landtagsklub
Landhaus, 9020 Klagenfurt
Tel.: 0463 513 272

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0003