FPÖ-Nepp: Von der SPÖ präsentiertes Bildungskonzept ist nicht die Schule der Zukunft

SPÖ-Modell steht für Ideenlosigkeit, Kurzsichtigkeit und Konzeptlosigkeit

Wien (OTS/fpd) - Das von der SPÖ heute vorgestellte
Bildungskonzept ist sicherlich kein Modell der Zukunft meint der Jugendsprecher der FPÖ-Wien, Gemeinderat Dominik Nepp, im Zuge der laufenden Gemeinderatssitzung. Dieses Modell steht eher für die Ideenlosigkeit, Kurzsichtigkeit und Konzeptlosigkeit der SPÖ. Damit handelt man aber ganz sicher nicht zum Wohl der Schülerinnen und Schüler sondern betreibt eher eine "Gleichschaltung".

Viele Schulgebäude entsprechen ja nicht einmal den Anforderungen dieses Modells - es stellt sich daher die Frage wo denn diese "neue Schule" eigentlich stattfinden soll. Ebenso wenig sind die personellen Ressourcen für ein derartiges Projekt vorhanden, so Nepp. Schüler sind keine Laborhasen mit denen man machen kann was Rot und Grün so will. Mit derartigen Versuchen kommt es lediglich zu einer Nivellierung nach unten und Österreich wird bei weiteren PISA-Tests abrutschen und am Ende gänzlich zum Bildungsschlusslicht werden.

Die FPÖ bleit daher bei der Forderung "Erst Deutsch, dann Schule" denn diese ist unerlässlich für eine gelungene Schulreform, schließt Nepp. (Schluss)paw

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004