Gesundheit - SP-Ramskogler: "Experten erarbeiten Lösungen für psychiatrische Betreuung von Kindern und Jugendlichen"

Politik muss notwendige Rahmenbedingungen zur Verfügung stellen - inhaltliche Diskussion führen Experten

Wien (OTS/SPW-K) - "Die Fakten belegen die hohe Qualität der
Wiener Spitäler", sagt SPÖ-Gemeinderätin Mag.a Sonja Ramskogler in der Gesundheitsdebatte in der heutigen Gemeinderatssitzung. "Die Wiener schätzen das Gesundheitssystem in unserer Stadt und Menschen kommen aus ganz Europa und darüber hinaus extra nach Wien, um sich speziellen Behandlungen zu unterziehen, die es nur am Wiener AKH gibt", sagt Ramskogler. Bei fast 30.000 Beschäftigten im Wiener Gesundheitssystem wären Fehler nie zu 100 Prozent zu vermeiden, aber es würden mit Sicherheit keine Skandale passieren. Kritik von VP und FP weist sie zurück: "Wenn die Wiener Spitäler so schlecht sind, wie sie immer behaupten, wohin gehen sie dann, wenn sie krank werden?"

Zur sozial-psychiatrischen Versorgung von Kindern und Jugendlichen merkt Ramskogler an, dass Experten dieses sehr spezifischen Bereichs der Psychiatrie Forderungen erarbeiten. "Wir Politiker haben dann die Aufgabe, die Rahmenbedingungen zur Verfügung zu stellen -Fachdiskussionen brauchen wir hier nicht führen." Ramskogler berichtet von einer neuen Ausbildungsregelung für Kinder- und Jugendpsychiater, die zu einem Personalengpass in diesem Bereich geführt hat. "Neue Stationen zu fordern ist gut und schön - nur gibt es derzeit kein Fachpersonal." Die SP-Gemeinderätin fordert vielmehr eine finanzielle Unterstützung durch die Krankenkassen für sozial schwache Familien für die Inanspruchnahme von psychotherapeutischer Hilfe.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Thomas Kluger
Tel.: (01)4000-81941,F:(01)5334727-8194
thomas.kluger@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10004