Rudas: Klare Ablehnung von Studiengebühren

Studiengebühren widersprechen SPÖ-Prinzip des freien Universitätszugangs

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Laura Rudas hat heute, Mittwoch, in Reaktion auf Aussagen von ÖVP-Wissenschaftsministerin Karl das Nein der SPÖ zur Wiedereinführung der Studiengebühren bekräftigt. "Die SPÖ hat die unsozialen Studiengebühren mit gutem Grund abgeschafft. Die Studierenden können sich darauf verlassen, dass wir sie jetzt nicht wieder einführen. "Die SPÖ-Bundesgeschäftsführerin stellte überdies klar, dass Studiengebühren dem SPÖ-Prinzip des freien Universitätszugangs widersprechen und daher "keine Option" sind. ****

Rudas erinnerte außerdem nochmals daran, dass den Universitäten jene Mittel ersetzt werden, die durch die Abschaffung der Studiengebühren entfallen sind. Für die SPÖ-Bundesgeschäftsführerin steht außerdem fest: "Allen ist klar, dass Studiengebühren nicht die Probleme an den Universitäten lösen. Es wäre keinem Studierenden zu erklären, warum er für einen Platz auf dem Boden auch noch Studiengebühren zahlen muss."

Statt bei jeder Gelegenheit Studiengebühren zu fordern, ist es notwendig, zügig das Stipendiensystem zu verbessern. (Schluss) mb/bj

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0006