FPÖ-Kickl: Sozialwohnungen nur mit Deutschkenntnissen

Wien (OTS) - Als vorbildliches Pilotprojekt, bezeichnete der freiheitliche Generalsekretär NAbg. Herbert Kickl den Vorstoß des oberösterreichischen Wohnbaulandesrates Manfred Haimbuchner, wonach Sozialwohnungen nur noch an Personen mit ausreichenden Deutschkenntnissen vergeben werden dürften. "Eine diesbezügliche Vergaberichtlinie ist für ganz Österreich anzustreben", so Kickl.

Schließlich seien die gemeinnützigen Sozialwohnungen mit den Geldern der österreichischen Steuerzahler errichtet worden und das oft über Jahrzehnte hinweg, so Kickl. Es sei daher nicht verständlich, dass frisch Zugewanderte sofort in den Genuss einer derartigen sozialen Sonderleistung kommen sollten, ohne irgendeinen Integrationsnachweis zu erbringen, betonte Kickl.

Diese Modell sei eine klare Ansage, dass Integration von Seiten der Zuwanderer nicht nur eine Bereitschaft zum Nehmen, sondern vielmehr eine Bereitschaft zum Geben bedeuten müsse. Er sehe in diesem Modell eine wertvolle Motivation und einen Anreiz für im Land befindliche Zuwanderer, dem Erwerb der Sprache des Gastlands die notwendige Priorität einzuräumen, so Kickl abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0008