Bundesheer - Commenda: "Stehen vor großen Herausforderungen"

"Das Bundesheer auf Kurs halten" - "Tiefgreifende Reformen gemeinsam anpacken"

Wien (OTS/BMLVS) - Seit 24. Jänner hat der stellvertretende Chef des Generalstabes, Generalleutnant Othmar Commenda, vorläufig die Agenden des Generalstabschefs übernommen. Bundesminister Norbert Darabos hat Generalleutnant Commenda Montagabend mit der Wahrnehmung der Aufgaben betraut.

Der General sieht seine neue Aufgabe darin, "das Bundesheer im Auftrag des Bundesministers auf Kurs zu halten und die anstehenden Aufgaben zu lösen." Commenda betont, dass "alle Führungskräfte des Bundesheeres nunmehr gefordert sind, die tief greifenden Reformen, unabhängig vom zukünftigen Wehrsystem und angesichts einer schwierigen budgetären Situation, gemeinsam anzupacken. Wir stehen vor großen Herausforderungen. Es steht außer Streit, dass Reformen notwendig sind und im Auftrag der Ressortführung umgesetzt werden müssen."

"Vordringlich gilt es aber auch die Tagesarbeit nach bestem Wissen und Gewissen zu erledigen, unbeschadet der intensiven Diskussionen um das Bundesheer", so Commenda, der seit gestern, Dienstag, intensive Gespräche mit der militärischen Führungsspitze führt. Commenda hat heute, Mittwoch, Generalleutnant Christian Segur-Cabanac zum Stellvertreter bestimmt.

Zur Person:
Generalleutnant Commenda war maßgeblich an den Arbeiten der Bundesheerreformkommission 2010 beteiligt und ist seit 2008 stellvertretender Generalstabschef.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport
Kommunikation / Presse
Tel.: +43 664-622-1005
presse@bmlvs.gv.at
http://www.bundesheer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0002