ÖVP LPO Martinz: Absetzbarkeit von Spenden für Freiwillige Feuerwehren ist starker Impuls für ehrenamtliche Dienste,

Pröll Vorstoß stärkt Eigenverantwortung und Solidarität in der Gesellschaft!

Klagenfurt/Wien (OTS/VP) - "Das ist ein Meilenstein, ein kräftiger Impuls für die Leistung tausender Bürgerinnen und Bürger die 365 Tage im Jahr bereit sind ihre Kraft und Ihre Zeit in den Dienst der Allgemeinheit zu stellen", so kommentiert Kärntens ÖVP Obmann Josef Martinz den jüngsten Vorstoß von Vizekanzler, Finanzminister Josef Pröll. Demnach werden nun auch Spenden an Freiwillige Feuerwehren und Umweltschutzorganisationen abgesetzt werden können. "Dieser Vorstoß kommt zur richtigen Zeit, als Kontrapunkt zur, von der SPÖ vorangetriebenen Diskussion über die Abschaffung der Wehrpflicht und der damit verbundenen, drohenden Verwässerung des Zivildienstes", sagt Martinz. Mit der Spenden-Absetzbarkeit für die tausenden Freiwilligen werden nicht nur die Feuerwehren und Umweltschutzorganisationen finanziell gestärkt sondern vor allem auch die Eigenverantwortung und der Solidaritäts-Gedanke in unserer Gesellschaft. Allein in Kärnten entspricht der Einsatz der zehntausenden Freiwilligen einer Milliarden teuren Arbeitsleistung, die real nicht bezahlbar wäre, so Kärntens VP Chef.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 14
kommunikation@oevpkaernten.at
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKV0001