Türkische KULTURgemeinde: Trauertag wegen Film "Tal der Wölfe"

Wien (OTS) - Im Namen der "Türkischen KULTURgemeinde in Österreich" haben wir mit großer Trauer erfahren, dass am 27.01.2011, dem Holocaustgedenktag, der brandstiftende Film "Tal der Wölfe" in Deutschland und Österreich in den Kinos gezeigt werden soll. Mit großer Trauer deswegen, weil die Fehler der - egal ob türkischen oder israelitischen - Politiker im Nahen Osten nach Österreich und Europa mit einer brandstiftartigen Methodik importiert werden. Mit großer Trauer deswegen, weil der Film auf Jugendliche und MigrantInnen, vor allem aus der Türkei, extrem sozial destruktiv wirkt. Hier geht es schlichtweg um Provokation und die Vertiefung von Gräben. Mit großer Trauer deswegen, weil die Probleme aus dem Nahen Osten nach Österreich - sei es durch den Film "Tal der Wölfe" oder durch manche Politiker - unverantwortlich nach Österreich transportiert werden. Jedes Land sollte kritisiert werden, egal ob Türkei, Israel oder Österreich. Aber bei diesem Film geht es um eine vieldimensionale Problematik mit Dominoeffekt, deren Auswirkung man in Österreich nicht sofort messen oder erfassen kann.

Aus der Türkei stammende Menschen sollten ganz im Gegenteil sehr stolz sein, weil die Türkei eine über 500 Jahre, wenn man die volle Hälfte des Glases sehen will, in der Welt und Geschichte beispielhaft gute Beziehung mit Juden gehabt hat. Viele MigrantInnen in Österreich kennen die Holocaustgeschichte in Österreich leider nicht gut genug. Mit diesem Film wird alles in einen Topf geworfen. Wir möchten, dass unsere Kinder aus der Geschichte sehr viel lernen, damit sie in Österreich, als österreichische Staatsbürger für das friedliche Zusammenleben gegen jeglichen Rassismus und menschenunwürdiges Verhalten auftreten. Wir wollen Frieden und haben ein Herz für die palästinensischen Kinder genauso wie für die jüdischen Kinder im Nahen Osten. Aber wir haben kein Verständnis für jeglichen Brandstifter in unserer Heimat Österreich, egal aus welcher Ecke dieser kommt. Wir möchten junge MigrantInnen ganz im Gegenteil dazu ermutigen und auffordern, den Gedenktag zu ehren und sich mit der Geschichte auseinanderzusetzen. Nicht für die Türkei, nicht für Israel sondern für Österreich. Das ist für unsere Aufnahmegesellschaft eine Pflicht und Chance zugleich, wertvolle Lehren zur Verhinderung von Diskriminierung, kulturellen Rassismus(Neorassismus) und Ausgrenzung zu ziehen.

Nützliche Informationen:

Die Geschichte der türkischen Juden
http://www.turkischegemeinde.at/index.php?id=69

Die Wiener Türkisch-Israelitische Gemeinde und Synagoge
http://www.turkischegemeinde.at/index.php?id=59

Ausstellung Jüdisches Museum: Die Türken in Wien
http://www.turkischegemeinde.at/index.php?id=224

Rückfragen & Kontakt:

Türkische KULTURgemeinde in Österreich
Obmann Dipl.-Ing. Birol Kilic
Generalsekretariat Dr. Melissa Günes
www.turkischegemeinde.at
m.günes@turkischegemeinde.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0006