Prammer empfängt Vizepräsidentin des chinesischen Volkskongresses Gespräche im Zeichen freundschaftlicher bilateraler Beziehungen

Wien (PK) - Im Vorfeld der Eröffnung des Österreich-China-Jahres anlässlich des 40-Jahr-Jubiläums der Aufnahme der diplomatischen Beziehungen zwischen Wien und Peking wurde die Vizepräsidentin
des Ständigen Ausschusses des Nationalen Volkskongresses der Volksrepublik China Wuyunqimuge heute von Nationalratspräsidentin Barbara Prammer zu einem offiziellen Besuch im Parlament
empfangen. In dem Gespräch unterstrichen beide Seiten die ausgezeichneten bilateralen Beziehungen zwischen China und Österreich und bekundeten ihr Interesse an einer weiteren Vertiefung.

Prammer wies auf die dynamische Entwicklung der bilateralen Beziehungen auf wirtschaftlicher, kultureller und
parlamentarischer Ebene hin und erwartete sich vor allem von der österreichisch-chinesischen parlamentarischen Gruppe eine weitere Intensivierung des Austauschs zwischen den Abgeordneten.
Österreich setze bei seinen Kontakten mit China auf Dialog,
betonte die Nationalratspräsidentin. Dabei sprach sie auch das Thema Menschenrechte an, wobei sie bemerkte, unter Partnern
sollte es offene Gespräche geben.

Wuyunqimuge hob auch ihrerseits den sprunghaften Anstieg des
Umfangs der Wirtschaftsbeziehungen, aber auch des kulturellen und parlamentarischen Austauschs zwischen Österreich und China hervor und trat für eine Zusammenarbeit und Dialog auch über die universell gültigen Menschenrechte auf Basis von
Gleichberechtigung und gegenseitigem Respekt ein.

HINWEIS: Fotos von diesem Besuch finden Sie - etwas zeitverzögert
- auf der Website des Parlaments (www.parlament.gv.at) im
Fotoalbum.

Rückfragen & Kontakt:

Eine Aussendung der Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272, Fax. +43 1 40110/2640
e-Mail: pk@parlament.gv.at, Internet: http://www.parlament.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0003