Grüne Wien/Werner-Lobo zu Werberat: Bedenkliche Entwicklung bei rassistischer Werbung

Wien (OTS) - "Der starke Anstieg an Beschwerden über rassistische Werbung zeigt die äußerst bedenkliche Entwicklung in diesem Bereich", so der Menschenrechtssprecher der Grünen Wien, Klaus Werner-Lobo anlässlich des Berichts des österreichischen Werberats. Demnach gab es 2010 fast doppelt so viele Beschwerden, vor allem aus dem Bereich "Rassismus". Die hohe Zahl der Beanstandungen war vor allem auf die "Wiener-Blut"-Kampagne der FPÖ zurückzuführen.

"Wir unterstützen das Bestreben des Werberats, dass der Verantwortungsbereich auf politische Werbung ausgedehnt werden soll", so Werner-Lobo. Die hohe Beschwerdezahl zeige, wie wichtig der Schwerpunkt im rot-grünen Koalitionsabkommens zur Bekämpfung von Rassismus sei. "Rot und Grün werden sich in Wien in den nächsten Jahren dafür einsetzen, dass Rassismus und Fremdenfeindlichkeit keinen Platz haben", so Werner-Lobo. Dazu gehöre die gezielte Förderung von Antriassismusarbeit und öffentliche Kampagnen gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Tel.: (++43-1) 4000 - 81814, presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0002