ÖVP Martinz: Bildungskurs im landwirtschaftlichen Schulbereich bestätigt.

SPÖ brüstet sich mit gezielter Falschmeldung, Schule in Eberndorf wird weiter vermietet.

Klagenfurt/Völkermarkt (OTS/VP) - Der Goldbrunnhof bei Völkermarkt wird für den landwirtschaftlichen Bereich ein modernes Bildungszentrum von hoher Qualität. Der, bedingt durch den Rückgang der Schülerzahlen, teuerste Schulstandort in Eberndorf wird still gelegt. Dieser Kurs von Landwirtschaftsreferent, ÖVP Obmann Josef Martinz, wurde heute auch vom Schulbeirat, dem beratenden Gremium für die Landesregierung, deutlich bestätigt. Mit 11:2 Stimmen wurde die Schließung der Fachschule in Eberndorf für richtig bewertet, einstimmig, bei 2 Enthaltungen, hat sich der Beirat für ein erweitertes Bildungsangebot in der Schule Goldbrunnhof ausgesprochen. Damit werden in diesem neuen Bildungszentrum ab Herbst für Burschen und Mädchen die Bereiche Hauswirtschaft und Ernährungswesen sowie Landwirtschaft angeboten. Bis dahin werden in das neue Bildungszentrum rund 500 000 Euro investiert werden. "In Summe wird mit diesem Modell nach dem Bildungszentrum in Althofen das landwirtschaftliche Schulwesen in Kärnten modernisiert und fit für die Zukunft gemacht", betont Martinz. Bösartigkeit oder wirtschaftliches Unverständnis liefere der SPÖ Abg.Siegmund Astner mit seiner Hororror Meldung für die Schule Eberndorf müsse die Miete bis 20023 weiter bezahlt werden. Die Miete liege nich bei 270 000 Euro pro Jahr sondern bei 204 000 Euro. Selbstverständlich werde die Landesimmobiliengesellschaft die Liegenschaft ab Herbst weiter vermieten. Derzeit bis zum Sommer laufe dort aber noch der Schulbetrieb, so der ÖVP Chef.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 14
kommunikation@oevpkaernten.at
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKV0001