Kapeller: Höchster Offizier des Landes schuldet zuvorderst seiner Heimat Loyalität

Wien (OTS/ÖVP-PK) - Der höchste Offizier unseres Landes schuldet zu allererst seiner Heimat und der Bundesverfassung Loyalität. Und nicht einem SPÖ-Politiker und SPÖ-Funktionär. Generalstabschef Entacher folgt seinem Gewissen und seiner Überzeugung. Darabos seinem Fortkommen und seinen Auftraggebern. Das ist der Unterschied. Das erklärte heute, Dienstag, ÖVP-Wehrsprecher Abg. Norbert Kapeller zur "handstreichartigen Demontage des Generalstabchefs des Bundesheeres Entacher" durch Minister Darabos.

"Im Zuge der aktuellen Bundesheerdebatte habe ich schon vieles erlebt - das was sich gestern abgespielt hat, sprengt nun aber alle Grenzen des bisher Dagewesenen, ist unentschuldbar und ganz einfach unglaublich", so Kapeller.

"Das geht ja schon Richtung Meinungs- und Gesinnungsterror, was Darabos hier betreibt", sagt der ÖVP-Wehrsprecher, der den Verteidigungsminister stellvertretend als bestes Beispiel dafür sieht, welche Gefahren einem potentiellen Berufsheer durch politisches Gutdünken, gefärbt durch medialen Zuruf, blühen könnten.

"Darabos selbst hat einen breiten Diskussionsrahmen in Sachen Bundesheer-Reform verlautbart - wenn sich nun aber der Generalstabschef selbst, ein Militärexperte also, in die Diskussion einbringt und seine nüchternen Bedenken, abweichend von der neuesten gerade einmal einige Wochen alten SPÖ-Parteilinie, äußert, wird er vom Minister eiskalt abgesetzt", schloss Kapeller.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002