ÖH: Finanzielle Situation von Studierenden mit Kind besonders dramatisch

Wien (OTS) - Die heute von der Apa veröffentlichten Zahlen zu Studierenden mit Kind sind Anlass, auf die prekäre Situation von Studierenden mit Kind aufmerksam zu machen. "Studierende mit Kind gehören laut Studierendensozialerhebung zu den Risikogruppen, deren finanzielle Situation besonders dramatisch ist - besonders stark betroffen sind AlleinerzieherInnen", erklärt Thomas Wallerberger vom ÖH-Vorsitzteam.

Die Forderungen der ÖH in diesem Bereich sind bekannt. "Der Zuschlag zur Studienbeihilfe (derzeit 67 Euro/Monat) und die Verlängerung der Anspruchsdauer bei der Studienbeihilfe bei Schwangerschaft/Elternschaft (derzeit 1 bzw. 2 zusätzliche Toleranzsemester) müssten verdoppelt werden, so wie bei der Familienbeihilfe - dies würde den realen Kosten bzw. der Studienzeitverzögerung entsprechen", sagt Mirijam Müller, ÖH-Generalsekretärin.

"Auch bei der Kinderbetreuung versagt die Politik - es gibt keine Betreuungsmöglichkeiten während Lehrveranstaltungen bzw. Prüfungen -obwohl über die Hälfte der Kinder von Studierenden in einem Alter mit Betreuungsbedarf sind", ärgert sich Sigrid Maurer vom ÖH-Vorsitzteam. "Die Politik ist gefordert die Steine, die Studierenden mit Kind in den Weg geräumt werden, zu beseitigen", so Maurer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische HochschülerInnenschaft (ÖH)
Pia Kranawetter, Pressesprecherin
Tel.: 0676 888 52 211
pia.kranawetter@oeh.ac.at
http://www.oeh.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NHO0001