Auf den Anfang kommt es an

Weitere Impulse in der Frühpädagogik

Bregenz (OTS/VLK) - De Gestaltung der Frühpädagogik ist und bleibt für das Land Vorarlberg ein entscheidendes Zukunftsthema, betonten Landeshauptmann Herbert Sausgruber und Landesrat Siegi Stemer heute, Dienstag, im Pressefoyer. Initiativen wie Elternbildung, Kindergartenvorsorge, Sprachförderung, Schulreifescreening und kindgerechter Schuleingang werden weiter ausgebaut.

Das Land Vorarlberg hat als Unterstützung für die Gemeinden seine Ausgaben für die Kindergärten in den letzten Jahren kontinuierlich gesteigert: 2008 waren knapp 19 Millionen Euro budgetiert, 2009 knapp 24,3 Millionen und 2010 schon 32,9 Millionen. Im Voranschlag 2011 ist trotz Spardisziplin eine weitere Steigerung von über zehn Prozent enthalten. Anders gesagt: Im Kindergartenjahr 2008/09 hat das Land Vorarlberg 2.010 Euro pro Kind investiert, im laufenden Jahr sind es schon 3.361 Euro.

Testergebnisse zeigen, dass zu viele Kinder und Jugendliche grundlegende Bildungskompetenzen wie Lesen, Vorlesen, Erzählen, Rechnen, Schreiben etc. nicht ausreichend beherrschen. "Frühe Diagnose und frühe Förderung sind die Schwerpunkte, die wir vertiefen müssen. Hier sind Kindergarten, Schule und Elternhaus gemeinsam in der Verantwortung gefordert", sagt Landesrat Stemer.

Insbesondere bei der zentralen Aufgabe des Spracherwerbs sind auch die Eltern gefordert, selbst einen Beitrag zur Verbesserung des Sprachstands ihrer Kinder zu leisten. Dafür bekommen sie vom Kindergarten Spielanregungen, um diese dann mit ihren Kindern umzusetzen. Genauso baut der Kindergarten Anregungen der Eltern ein. Insbesondere für Migrantenfamilien wurde in Zusammenarbeit mit der Projektstelle "okay. zusammen leben" ein Elternratgeber mit dem Titel "Sprich mit mir und hör mir zu" produziert, welcher kostenlos im ganzen Land verwendet wird. Für die gleiche Zielgruppe wurde in den öffentlichen Bibliotheken die Materialienladen "Lies mir vor und spiel mit mir!" mit Spielen und mehrsprachigen Kinderbüchern inklusive eines Elternhandbuchs aufgelegt. Die Nachfrage ist auch hier sehr groß.

Kindergartenstatistik Vorarlberg

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137, Fax: 05574/511-920196
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

Hotline: 0664/625 56 68, 625 56 67

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0003