FPÖ-Gartelgruber: SPÖ senkt Frauenquote im Parlament

SPÖ - Feministinnen schweigen zu Senkung des Frauenanteils

Wien (OTS) - "Wäre das im freiheitlichen Klub passiert, hätte es einen großen Aufschrei gegeben", kommentiert die freiheitliche Frauensprecherin NR Abgeordnete Carmen Gartelgruber die Tatsache, dass auf Marianne Hagenhofer (SPÖ), die ihr Mandat am 19. Jänner zurücklegte, ein Mann in den Nationalrat folgte. "Da dies aber bei der SPÖ passiert ist, haben die sonst so lauten Feministinnen einfach kein Wort zu diesem Vorgang verloren, obwohl dadurch der Frauenanteil im Nationalrat gesunken ist", verweist Gartelgruber auf die Doppelzüngigkeit der roten Feministinnen.

Vor eineinhalb Jahren deklarierte sich NR-Präsidentin Barbara Prammer noch als "Quotenanhängerin" und erklärte, dass ihr "fast jedes Mittel recht" sei, um einen höheren Frauenanteil im Parlament zu erreichen. "Vielleicht hätte sie das ihren Genossen sagen sollen. Bei der jetzigen Umbesetzung ist sie jedenfalls stumm geblieben", meint Gartelgruber.

Vielleicht setze sich aber sogar bei den Radikalfeministinnen wie Prammer die Erkenntnis durch, dass Quoten nicht besonders sinnvoll seien. Die FPÖ fördere Frauen wirksam und nehme ihre Anliegen ernst, aber eben ohne Quote.

"Außerdem geht die Forderung nach Quoten völlig an der Lebensrealität vorbei. Beruf und Familie in Einklang zu bringen ist für jede Frau nicht einfach", meint Gartelgruber. Dabei erbrächten gerade diese Frauen einen unschätzbaren Dienst für ihre Kinder und auch für die Gesellschaft.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0010