SJÖ ad Bundesheer: 0 Monate sind genug!

Bundesheer abschaffen - Katastrophenschutz einführen!

Wien (OTS) - Im Westen nichts Neues : Die Besitzstandswahrer im österreichischem Bundesheer wehren sich seit Kaisers Zeiten gegen jede Veränderung. "Es ist offensichtlich, die Zeit beim Heer für Jugendliche ist eine verlorene. Da die vermeintliche Hauptaufgabe des Bundesheeres - die Landesverteidigung - glücklichereise bedeutunslos geworden ist, wäre die logische Schlussfolgerung, dass sich das Bundesheer neue Betätigungsfelder sucht", so Wolfgang Moitzi, Vorsitzender der Sozialistischen Jugend Österreich.

Deshalb müsse eine mutige Reform des Bundesheeres die wirklichen Bedürfnisse der Bevölkerung berücksichtigen: einen gut ausgebautenen Katastrophenschutz und zivile humanitäre Hilfe in Krisengebieten zur Verfügung zu stellen - ähnlich dem technischem Hilfswerk in Deutschland, welches zu fast 99 Prozent mit Ehrenamtlichen auskommt. "Daher sind 0 Monate genug!", so Wolfgang Moitzi. Nicht Zivildiener sollten das Sozialsystem aufrecht erhalten, sondern gut ausgebildete und bezahlte Menschen. Daher sei die Einführung der schon lange geforderten Sozialmilliarde ein Gebot der Stunde.

Rückfragen & Kontakt:

Sozialistische Jugend Österreich
Boris Ginner
SJ-Pressesprecher
Tel.: +43 664 / 560 49 87
office@sjoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SJO0002