Silhavy begrüßt Schaffung der Servicestelle "Wintersportwochen"

Servicestelle geht auf eine Initiative der Parlamentsparteien zurück

Wien (OTS/SK) - Wintersport ist nicht nur ein ganz wesentlicher Tourismusfaktor, eine gemeinsame Schul-Wintersportwoche hat auch zahlreiche positive Auswirkungen für die Schülerinnen und Schüler. Das betonte am Dienstag SPÖ-Tourismussprecherin Heidrun Silhavy gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. "Ich unterstütze daher die Schaffung der Servicestelle 'Wintersportwochen', die für Schulen die Schulskiwochen attraktivieren soll", so Silhavy, die darauf hinwies, dass diese Servicestelle auf eine Initiative der Parlamentsparteien zurückgehe. ****

Bereits im Jahr 2009 habe sich der Tourismusausschuss mit der Attraktivierung und Forcierung von Schulskikursen und Wintersportwochen beschäftigt. Ein diesbezüglicher Antrag wurde mit den Stimmen aller Parlamentsparteien beschlossen, führte die SPÖ-Tourismussprecherin aus. Zielsetzung sei es, dass jede Schülerin, jeder Schüler zumindest einmal während des Pflichtschulalters in den Genuss eines Schulskikurses kommt. "Neben den positiven Aspekten für die jungen Menschen stärkt die Abhaltung von Schulskikursen und Wintersportwochen die österreichische Tourismuswirtschaft. Darüber hinaus forciert sie auch eine langfristig positive Einstellung zum Wintersport und Wintertourismus. Ich begrüße die Schaffung einer eigenen Servicestelle zur Vernetzung von Schulen und Wintersportanbietern", so Silhavy abschließend. (Schluss) mb/sas/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0004