FSG-Peschek: FPÖ-Strache stellt sich wieder gegen Jugend!

Abschaffung der Wehrpflicht und Sozialmilliarde notwendig

Wien (OTS/FSG) - "Die aktuelle SORA-Umfrage bestätigt die
Forderung der Sozialdemokratie: 65 Prozent der Jugendlichen sind für die Abschaffung der Wehrpflicht, der "Wald-Sportler" Strache ist für die Beibehaltung. Einmal mehr zeigt sich, dass der FPÖ-Vorsitzende in jeder inhaltlichen Frage auf die Jungen pfeift. Er ist ein Marketingschmäh, der die Interessen der Superreichen und Firmenbosse vertritt. Deshalb erlitt er auch bei den Wiener Wahlen mit nur 20 Prozent WählerInnen bei den 16- bis 20-Jährigen ein Debakel, während die SPÖ mit 46 Prozent die klare Nummer 1 wurde", so Christoph Peschek, Wiener Jugendvorsitzender der Fraktion Sozialdemokratischer GewerkschafterInnen (FSG).

"Grundsätzlich braucht es eine klare Entscheidung über die zukünftigen Aufgaben des Bundesheeres, danach die entsprechenden Schlussfolgerungen für die dafür notwendige Struktur. Außer Streit steht, dass die bisherige Form von vielen Jugendlichen als Zeitverschwendung empfunden wird, die sie aus ihrem Bildungs- bzw. Arbeitsrhythmus reißt", so der Junggewerkschafter.

"Das soziale Jahr ist eine gute Alternative zum Zivildienst. Vielfalt in den Tätigkeiten, faire Arbeits-, Ausbildungs- und Entlohnungsbedingungen und eine optimale Vorbereitung sind hierfür notwendig. Dennoch führt kein Weg an der gewerkschaftlichen Forderung nach einer Sozialmilliarde vorbei! Zur Sicherstellung einer optimalen Versorgung und Betreuung sowie fairer Arbeitsbedingungen sind neben guten Rahmenbedingungen auch mehr finanzielle Mittel notwendig!", so Peschek abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Florian Zuckerstätter, Telefon: 0664 61 45 675, Internet: www.fsg.or.at, www.gdgfsg.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0002