Cap: Allgemeine Wehrpflicht nicht mehr zeitgemäß - Bundesheerreform jetzt!

Über zentrale Aufgaben des Heeres entscheidet in einer Demokratie die Politik - und nicht das Bundesheer

Wien (OTS/SK) - Aufgrund der veränderten geopolitischen Lage und aktueller sicherheitspolitischer Aufgaben ist die Zeit gekommen, jetzt das Bundesheer zu reformieren. Die zentralen Aufgaben des Bundesheeres stehen außer Streit - Landesverteidigung, Katastrophenschutz und Auslandseinsätze. Die Entscheidung, wie diese zentralen Aufgaben am besten erfüllt werden können, trifft in einer Demokratie die Politik, also der Verteidigungsminister, und nicht das Bundesheer. Das betonte am Dienstag SPÖ-Klubobmann Josef Cap gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

"Nun gilt es, die fortschrittlichen Kräfte zu bündeln und gemeinsam das Reformprojekt Freiwilligenheer umzusetzen", so Cap. Die Allgemeine Wehrpflicht sei nicht mehr zeitgemäß, um die Herausforderungen der Zukunft zu bewältigen, betonte der SPÖ-Klubobmann. Deshalb brauche es eine Weichenstellung in Richtung Freiwilligenheer mit starker Milizkomponente. Dieser Systemwechsel könne auch ohne Mehrkosten bewältigt werden, so Cap abschließend. (Schluss) tg/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002