BZÖ-Ebner: Grüne Belastungswelle unter Öko-Deckmantel

Phantastereien der Grünen, die immer nur die Autobesitzer treffen sollen, sind in der Praxis völlig wirkungslos

Wien (OTS) - "Eine Regierungsbeteiligung der Grünen wäre eine massive Bedrohung der Steuerzahler, das zeigen die Inhalte der "Schröpfagenda 2013". Das ist eine grüne Belastungswelle unter einem Öko-Deckmantel", warnt BZÖ-Generalsekretär Christian Ebner. Allein die Parkplatzabgabe von 500 Euro im Jahr würde nicht nur alle Waren verteuern, sondern auch die Wirtschaft massiv schädigen. Das ist ein grüner Trugschluss immer nur den Individualverkehr zu verteufeln und zur Kasse zu bitten", so Ebner. Die Grünen würden es wohl auch noch schaffen, das rot-schwarze Schröpfbudget zu übertreffen - "Genug gezahlt!" ist Ebners Antwort.

"Die Phantastereien der Grünen, die immer nur die Autobesitzer treffen sollen, haben allerdings Tradition und sind in der Praxis völlig wirkungslos", wettert Ebner. "Treibstoffe kosten jetzt soviel, wie von den Grünen als Verkehrslenkungsmaßnahme gefordert; Und - sind weniger Autos unterwegs?", fragt Ebner.

Der Wunsch, wonach Orte mit mehr als 300 Einwohnern mit den Öffentlichen erreichbar sein müssen, ist laut Ebner überhaupt an der Realität vorbeigedacht. "entweder fahren Busse nur zweimal am Tag, oder in dichten Intervallen - dann aber meist leer!" Zudem nützen die Öffis wenig, wenn der nächste Nahversorger erst einige Orte entfernt ist oder die Fahrt zu Behörden zur Tagesreise wird.

Als "absolut irreal" ist für den BZÖ-Generalsekretär der Ruf nach einer Parkplatzabgabe: "Das verteuert nicht nur die Waren in den Einkaufszentren, sondern auch Kino- und Restaurantbesuche. Schifahren im Winter und Wandern im Sommer würden ebenfalls mehr und mehr zum Luxus, den sich dann wohl auch viele Touristen nicht mehr leisten werden", warnt Ebner.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0001