Ordensfrau aus der Erzdiözese Wien wird seliggesprochen

Die gebürtige Enzersdorferin Sr. Maria Berchmana Leidenix (1865-1941) aus dem Orden der "Töchter der göttlichen Liebe" wurde zu Weihnachten 1941 in Sjetlina (Bosnien) von serbischen Tschetniks ermordet

Wien-Sarajevo, 21.01.11 (KAP) Papst Benedikt XVI. hat dieser Tage das Dekret über die Anerkennung des Märtyrertods für eine Ordensfrau aus der Erzdiözese Wien unterzeichnet. Es handelt sich um die gebürtige Enzersdorferin Sr. Maria Berchmana Leidenix (1865-1941) aus dem Orden der "Töchter der göttlichen Liebe" (Congregatio Filiae Divinae Caritatis/FDC), die zu Weihnachten 1941 in Sjetlina (Bosnien) von serbischen Tschetniks ermordet wurde.

Das Seligsprechungsverfahren für Sr. Maria Berchmana und vier weitere FDS-Schwestern war 1999 vom Erzbischof von Sarajevo, Kardinal Vinko Puljic, eröffnet worden. Die Ankündigung der bevorstehenden Seligsprechung der Schwestern erfolgte gleichzeitig mit der Ankündigung der Seligsprechung von Papst Johannes Paul II.

Heute unterhält die etwa 1.300 Schwestern zählende Kongregation Niederlassungen in 19 Ländern, sieben Niederlassungen befinden sich in Österreich.

Mehr auf www.kathpress.at (forts. mgl.) fam/vo1/pwu/

nnnn

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAT0003