BZÖ-Widmann: Studenten-Tsunami droht und Karl bleibt weiter tatenlos

Wien (OTS) - "Auf die österreichischen Universitäten rollt ein Studenten-Tsunami zu und ÖVP-Wissenschaftsministerin Karl bleibt weiterhin tatenlos. Während bereits die deutsche Rektoren-Chefin davor warnt, dass durch die Abschaffung der Wehrpflicht in Deutschland noch mehr deutsche Studienbeginner im Herbst nach Österreich kommen werden und die Politik zum Handeln auffordert, findet es Karl nicht der Mühe wert, endlich ein Gesamtkonzept im Sinne der österreichischen Studenten umzusetzen. Die jetzige Vorgangsweise der Ministerin bei verpflichtender Studienberatung und Zugangsbeschränkungen ist chaotisch und kommt zeitlich viel zu spät", kritisiert BZÖ-Wissenschaftssprecher Abg. Mag. Rainer Widmann.

Für den BZÖ-Wissenschaftssprecher ist es inakzeptabel, "dass bis zu 15.000 deutsche Numerus-Clausus-Flüchtlinge auf österreichische Kosten studieren und die heimischen Studenten keinen Studienplatz erhalten." Widmann fordert die Wiedereinführung der Studiengebühren in der Höhe von 500 Euro pro Semester sowie die sofortige Umsetzung des BZÖ-Uni-Bonus-Modells. "Wir wollen eine Einschreibgebühr von 5.000 Euro, wobei die Inländer diese Gebühr in Form eines Uni-Bonus ersetzt bekommen. Bei 28.000 ausländischen Studenten, erhalten die Universitäten so weitere 140 Millionen Euro", erklärt der BZÖ-Wissenschaftssprecher.

"Österreich braucht keine Murks-Ministerin sondern eine Anpackerin, die sich für die Interessen der heimischen Bevölkerung einsetzt. Für das BZÖ ist entscheidend, dass die österreichischen Studenten vorrangig behandelt werden", betont Widmann.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0004