BMWF und BMUKK: Studienwahlberatung wird flächendeckend ausgebaut

Verpflichtung mit Wintersemester 2012/2013

Wien (OTS) - Wissenschaftsministerin Dr. Beatrix Karl und Bildungsministerin Dr. Claudia Schmied werden - wie zuletzt auch in einer gemeinsamen Pressekonferenz angekündigt - die Studienwahlberatung flächendeckend ausbauen, um so allen Studienwerber/innen eine umfassende Beratung zu ermöglichen. Denn:
Derzeit entscheiden sich 60 Prozent der Studienbeginner/innen für nur zehn Prozent der angebotenen Studien. Mit der Beratung soll angehenden Studierenden ein umfassender Überblick über die breite Palette an Studienmöglichkeiten geboten werden.

In der am Dienstag im Ministerrat vorgelegten Novelle zum Universitätsgesetz ist entsprechend festgehalten, dass "für die erstmalige Zulassung zu einem Bachelor- oder Diplomstudium" der Nachweis zu erbringen ist, "dass die Studienwerberin oder der Studienwerber vor dem Studium eine Studienberatung in Anspruch genommen hat". Eckpunkte zum Nachweis der Studienwahlberatung sowie der Zeitpunkt, ab wann diese Beratung nachzuweisen ist, werden in einer Verordnung geregelt, die von der Wissenschaftsministerin im Einvernehmen mit der Unterrichtsministerin erarbeitet wird. Der Weg über die Verordnung wurde auch deshalb gewählt, weil sich bereits im Vorfeld des Beschlusses abgezeichnet hat, dass ein notwendiger flächendeckender und qualitativ hochwertiger Ausbau bis zum Wintersemester 2011/2012 nicht zu hundert Prozent gewährleistet werden kann. Die Verpflichtung soll somit ab Wintersemester 2012/2013 gelten. Derzeit wird detailliert erarbeitet, wie der Nachweis für die Studienwahlberatung aussehen wird und wie er von ausländischen Studierenden erbracht werden soll.

Bereits jetzt gibt es Angebote zur Studienwahlberatung. Im Herbst etwa haben Wissenschafts- und Unterrichtsministerium gemeinsam mit der ÖH ein Maßnahmenpaket vorgestellt, das die Ausweitung des Projekts "Studienchecker", die Ausweitung der "MaturantInnenberatung der ÖH" sowie die Erweiterung der ÖH-Initiative "Studieren probieren" umfasst.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur
Presse: Mag. Sigrid Wilhelm
Tel.: +43 1 53120 5030
mailto: sigrid.wilhelm@bmukk.gv.at

Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung
Presse: Mag. Elisabeth Grabenweger
Tel.: +43 1 531 20 9014
mailto: elisabeth.grabenweger@bmwf.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWF0001