Kräuter, Rudas zum 100. Geburtstag Kreiskys: Österreich war nach ihm ein anderes Land

"Politisches Vermächtnis, das auch jüngere Generationen nach wie vor begeistert"

Wien (OTS/SK) - Bruno Kreisky wäre am 22. Jänner 2011 100 Jahre alt geworden. Zu diesem Anlass erinnern SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Laura Rudas und SPÖ-Bundesgeschäftsführer Günther Kräuter an die enorme Bedeutung des politischen Wirkens Kreiskys für Österreich in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. "War Österreich vor Kreisky noch vom konservativen Geist der Nachkriegszeit geprägt, so war es mit und nach ihm ein anderes Land, ein weltoffeneres, moderneres, gerechteres Land." Kreisky habe die wesentlichen Strömungen dieser Zeit - Gleichberechtigung der Frauen, demokratische Mitsprache, moderne Bildungs- und Familienpolitik, humane Arbeitswelt - nicht nur erkannt, sondern aktiv gefördert, in konkrete Politik gegossen und mehrheitsfähig gemacht, so die SPÖ-Bundesgeschäftsführer. ****

Seine Modernisierungspolitik war ressortübergreifend: In der Bildungspolitik - Stichwort Abschaffung der Studiengebühren oder Einführung der Gratis-Schulbücher -, der Arbeits- und Sozialpolitik und nicht zuletzt in der Frauen- und Justizpolitik hinterließ Kreiskys Politik tiefe Spuren. "Bruno Kreisky hat Themen aufgegriffen, die lange Zeit Tabu waren und damit dafür gesorgt, dass Reformen überhaupt erst möglich wurden", betont Rudas. Kräuter: "Für Kreisky stand fest, dass Erwerbstätigkeit und Vollbeschäftigung die Grundlage dafür bilden, dass sich die Lebensumstände der Menschen verbessern und Armut bekämpft werden kann. Seine Politik führte dazu, dass erstmals eine breite und stabile Mittelschicht in Österreich heranwuchs."

"Die Rahmenbedingungen für Politik haben sich seit den 70er Jahren massiv verändert, gleich geblieben ist aber die Vorbildwirkung von Bruno Kreiskys Reformpolitik: Politik hat Gestaltungskraft, die sie nutzen muss", so Rudas. Kräuter: "Die SPÖ verdankt Kreisky ein politisches Vermächtnis, das auch jüngere Generationen nach wie vor begeistert. Bildungsreformen, Gleichstellung, Einsatz für Arbeitsplätze und soziale Gerechtigkeit sind in der Tradition Kreiskys auch heute die politischen Hauptanliegen der SPÖ." (Schluss) ah/bj

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001