FP-Frank: Singles in Wien sind Stiefkinder der Rathaus-SPÖ

Mehr Wohnungen für Alleinstehende in Wien dringend notwendig

Wien (OTS/fpd) - Obwohl nach einer Studie nun feststehe, dass im Österreichvergleich die meisten Singles in Wien leben, werden sie als Stiefkinder von der SPÖ sträflich missachtet, kritisiert die Wohnbausprecherin der FPÖ-Wien LAbg. Henriette Frank.

Die Stadt Wien habe zwar die Förderungen von Wohnungen auf bis zu 150 Quadratmeter erhöht. Angesichts der gesellschaftlichen Entwicklung sei dies allerdings für viele Menschen völlig unnütz. Die vielen jungen Singles im Rahmen der Jungwienervormerkung oder auch jene, die nach einer Scheidung wieder alleine einen Haushalt führen, brauchen keine derart großen Wohnungen und können sich diese auch nicht leisten. Die SPÖ gehe auf die Ansprüche dieser Menschen und den Trend zu Einzelhaushalten viel zu wenig ein, bemängelt Frank.

Stattdessen fährt die SPÖ weiter damit fort, Wohnungen zusammenzulegen und sie so nur für Großfamilien attraktiv zu gestalten. Mehrkindfamilien sind in Wien allerdings zur Seltenheit geworden und hauptsächlich nur mehr bei Zuwanderern zu finden. Statt der teuren "Zimmerfluchten", die kaum jemand braucht, müsse die Stadt Wien jetzt endlich in die Errichtung der notwendigen Single-Wohnungen investieren, fordert Frank abschließend. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001