Die Parlamentswoche vom 24. 1. 2011 - 28. 1. 2011 Vernissage, Festakt "Johann Böhm", internationale Besuche

Wien (PK) - In der kommenden Woche wird NR-Präsidentin Barbara Prammer sowohl den Jahresbericht des Nationalrats 2010 sowie das Video "Bundeshymne in Gebärdensprache" vorstellen.

Dann stehen zwei Veranstaltungen im Vordergrund. Zunächst findet eine Vernissage unter dem Titel "Macht der Bilder" statt, wobei
der spannenden Wechselbeziehung zwischen Politik und Fotografie nachgespürt werden kann. Im Rahmen eines Festakts wird Johann
Böhm gewürdigt, der von 1948 bis 1959 Präsident des Hauptverbands der österreichischen Sozialversicherungsträger und maßgeblich am Aufbau des ÖGB nach 1945 beteiligt war.

Auch die internationalen Kontakte kommen nicht zu kurz. Eine chinesische Delegation besucht das Parlament und die Parlamentarische Freundschaftsgruppe Österreich-Slowakei trifft
zu einem Gedankenaustausch zusammen.

Die Termine im Einzelnen:

Montag, 24.01.2011

10 Uhr: Im Rahmen eines Pressegesprächs präsentiert NR-Präsidentin Barbara Prammer den Jahresbericht des Nationalrats
2010 sowie das Video "Bundeshymne in Gebärdensprache" (Pressezentrum).

18 Uhr: Nationalratspräsidentin Prammer lädt zur Vernissage
"Macht der Bilder" in das Lokal VIII des Parlamentsgebäudes ein. Präsentiert werden Werke der JournalistInnen Heinz-Peter Bader, Leonhard Foeger und Herwig Prammer (alle Reuters), Rudi Blaha,
Hans Punz, Lilli Strauss und Ronald Zak (alle AP), sowie von den APA-Redakteuren Robert Jäger, Hebert Pfarrhofer und Roland Schlager. Weiters werden Bilder von Matthias Cremer (Der
Standard), Georges Schneider (photonews.at) und Walter Wobrazek (Profil) gezeigt.
Im Rahmen der Vernissage wird der Fotograf und Mitglied der Fotoagentur Magnum, Erich Lessing, zum Thema der politischen Fotografie sprechen.

Dienstag, 25.01.2011

11 Uhr: Eine Delegation des Ständigen Ausschusses des Nationalen Volkskongresses der Volksrepublik China stattet unter Leitung der Vizepräsidentin Wuyunqimuge Nationalratspräsidentin Prammer einen Besuch ab.

11 Uhr: Slowakische und österreichische VertreterInnen der bilateralen parlamentarischen Gruppe Österreich-Slowakei treffen einander zu einem Gedankenaustausch.

Freitag, 28.01.2011

11 Uhr: Nationalratspräsidentin Barbara Prammer und der Zweite Präsident des Nationalrats, Fritz Neugebauer, laden gemeinsam mit dem Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger und dem Österreichischen Gewerkschaftsbund anlässlich des 125. Geburtstags von Johann Böhm zum Festakt "Soziale Sicherheit ist
die verlässlichste Grundlage der Demokratie" ein. Der Festakt findet im Sitzungssaal des Nationalrats statt.

Johann Böhm war federführend am Aufbau des ÖGB nach 1945 beteiligt. Noch in den Trümmern des Zweiten Weltkriegs hat er
sich für einen überparteilichen und einheitlichen Gewerkschaftsbund stark gemacht und mit den anderen
Sozialpartnern maßgeblich am Aufbau einer wirtschaftlich und politisch stabilen Republik mitgewirkt.

Nach der Begrüßung durch Nationalratspräsidentin Barbara Prammer wird Bettina Kepplinger vom Institut für Gesellschafts- und Sozialpolitik, Linz, eine historische Würdigung der Person Johann Böhm vornehmen. Die Festansprachen werden von Erich Foglar (Präsident des Österreichischen Gewerkschaftsbundes), von Wirtschaftskammerpräsident Christoph Leitl, von Hans-Jörg Schelling (Verbandsvorsitzender des Hauptverbands der österreichischen Sozialversicherungsträger), vom Zweiten Präsidenten des Nationalrats, Fritz Neugebauer, und von Bundeskanzler Werner Faymann gehalten. Die Präsentation der Festschrift erfolgt durch den Politologen Anton Pelinka. Abschließende Worte sind von Ingrid Reischl (Vorsitzende der Trägerkonferenz des Hauptverbands der österreichischen Sozialversicherungsträger) geplant. Moderiert wird die Veranstaltung von Danielle Spera. Für die musikalische Umrahmung sorgt die Gruppe "String Fizz".

HINWEIS: Die in der "Parlamentswoche" angeführten Veranstaltungen sind grundsätzlich nicht öffentlich, Teilnehmerinnen und Teilnehmer benötigen eine Einladung. Journalistinnen und Journalisten benötigen für eine Teilnahme einen JournalistInnenausweis bzw. eine Akkreditierung als Parlamentsjournalisten. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Eine Aussendung der Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272, Fax. +43 1 40110/2640
e-Mail: pk@parlament.gv.at, Internet: http://www.parlament.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0001