ÖAMTC erwartet große Probleme für Pendler und Autofahrer in Wien

Triester Straße im 10. Bezirk wird monatelang zum Nadelöhr

Wien (OTS) - Obwohl die Baustellensaison noch nicht eingesetzt
hat, müssen Pendler und Autofahrer in Wien bereits ab Anfang der kommenden Woche mit erheblichen Behinderungen rechnen. Wie der ÖAMTC berichtet, beginnen Montagabend (24. Jänner), ab etwa 19 Uhr, Rohrverlegungsarbeiten auf der Triester Straße im 10. Bezirk.

Eine der wichtigsten Stadtein- bzw. -ausfahrten wird im Abschnitt zwischen der Windtenstraße (Spinnerin am Kreuz) - also kurz nach der Raxstraße - und der Davidgasse auf jeweils zwei Fahrstreifen je Richtung eingeengt.

Ein Einbiegen von der Triester Straße in die Troststraße bzw. von der Troststraße in die Triester Straße wird laut ÖAMTC weiterhin möglich sein. Die Franz-Schuh-Gasse, Quaringasse, Hardtmuthgasse und Angeligasse (Querverbindungen zur Triester Straße) werden als Sackgassen, die Inzersdorfer Straße als Einbahn in Richtung Knöllgasse geführt.

Der ÖAMTC rechnet mit ausgedehnten Staus. Besonders prekär wird die Situation dann werden, wenn der Verkehr auf der Südost Tangente (A23) durch Unfälle, Baustellen oder Pannen zum Erliegen kommt und viele Autofahrer die Triester Straße als Alternativroute wählen.

Die Arbeiten sollen laut Club bis in den Sommer dauern.

Aktuelle Infos: www.oeamtc.at/verkehrsservice

(Schluss)
Gerhard Koch

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: +43 (0) 1 71199-1795
iz-presse@oeamtc.at
www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0003