LR Dobernig: Klagenfurter Magna-Werk entwickelt sich erfreulich

Bereits 110 Mitarbeiter im Werk beschäftigt - Sehr gute Auslastung und Nachfrage

Klagenfurt (OTS/LPD) - Von der erfreulichen Entwicklung im Klagenfurter Magna-Werk konnte sich Finanzreferent LR Harald Dobernig im Rahmen eines Betriebsbesuches überzeugen. "Mittlerweile sind 110 Mitarbeiter bei Magna in Klagenfurt beschäftigt. Das Werk entwickelt sich gut, die Auslastung und Nachfrage steigen. Daher wird bereits im Dreischicht-Betrieb und auch am Wochenende gearbeitet. Hier werden hochwertige Produkte entwickelt und gebaut, Magna hat eine wichtige Bedeutung für den Wirtschaftsstandort Kärnten", so Dobernig, der auch auf zukünftig geplante Projekte des Unternehmens verweist.

Bereits umgesetzt wird eine Erweiterungsinvestition in Höhe von rund 4,4 Mio. Euro, die auch seitens des Kärntner Wirtschaftsförderungs Fonds (KWF) unterstützt wird. Konkret werden die existierenden Assemblieranlagen erweitert und neue Montagelinien angeschafft. Damit können Qualität und Prozessstabilität gesteigert und die gestiegene Kundennachfrage bedient werden.

Die Magna Auteca AG in Klagenfurt wurde 2008 gegründet und ist die Zweigniederlassung der Magna Auteca in Weiz. Das Unternehmen wurde von Beginn an von der Entwicklungsagentur Kärnten (EAK) unterstützt. Kernkompetenz ist die Herstellung von Kunststoffteilen, Klimaklappenantrieben und Außenspiegelblinkern für die Automobilindustrie. Endkunden für die Außenspiegelblinker sind z.B. die Daimler AG, Toyota und Volkswagen. Neuer General Manager in Klagenfurt ist seit Oktober Gerhard Fleck.

Fleck informierte Dobernig über die Weiterentwicklung des Magna Standortes Klagenfurt hinsichtlich Mitarbeiter- und Produktentwicklung. "Besonders positiv sind die vielen Weiterbildungsmöglichkeiten für die Mitarbeiter, die enge Zusammenarbeit mit der Universität Klagenfurt im Bereich Elektronik und Software sowie die Kooperation mit Unternehmen aus der Umgebung wie CMS", so der Landesrat. Auch das Aktiv Gesundheitsprojekt und gemeinsame Aktivitäten in der Freizeit würden für ein hervorragendes Betriebsklima bei Magna sorgen. Dobernig versicherte, dass er das Unternehmen auch in Zukunft bei der Entwicklung des Standortes unterstützen werde.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung, Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0001