Strasser begrüßt Ashtons Einsatz für weltweite Religionsfreiheit

Eigenes Kapitel im EU-Menschenrechtsbericht verankert

Straßburg, 19. Jänner 2011 (OTS) "Die Stärkung der Religionsfreiheit und die Durchsetzung des Menschenrechts auf Religionsfreiheit müssen zu einem integralen Bestandteil der EU-Außenpolitik werden. Ashton wird künftig im jährlichen Menschenrechtsbericht die weltweite Situation der Christen mit einbeziehen. Darüber hinaus soll in allen Verträgen und Berichten die Religionsfreiheit betont werden“, begrüßt ÖVP-Delegationsleiter Dr. Ernst Strasser den Einsatz der Hohen Vertreterin Catherine Ashton nach der Aussprache über die weltweite Situation der Christen und der Religionsfreiheit. ****

„Ashton ist in notwendiger Klarheit gegen religiösen Fanatismus aufgetreten und hat versichert, sich für Religionsfreiheit einzusetzen. Die Einbeziehung in den Menschenrechtsbericht ist nur ein erster Schritt. Morgen werden wir im Plenum eine fraktionsübergreifende Resolution verabschieden. Eine der Hauptforderungen ist die Schaffung einer EU-Strategie zur Förderung und zum Schutz der Religionsfreiheit. Das Thema ist von außerordentlicher Dringlichkeit. Wir müssen uns weiterhin dafür einsetzen, damit die am meisten verfolgte Religionsgemeinschaft besser geschützt wird", so Strasser abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Gerda Zweng, EVP Pressedienst,
Tel.: +32-488-876800 (gerda.zweng@europarl.europa.eu)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0006