Vassilakou: Weniger Autoverkehr Schlüssel für Klimaschutz-Erfolg in Wien

Öffis, Radverkehr und E-Mobilität massiv fördern

Wien (OTS) - Die Wiener Stadträtin für Verkehr und Klimaschutz, Maria Vassilakou, bezeichnet anlässlich der heute vom VCÖ veröffentlichten Daten zum Klimaschutz der Bundesländer die Reduktion des motorisierten Verkehrs in Wien als "Schlüssel für den Erfolg beim Klimaschutz". "Auch wenn die Treibhaugas-Emissionen beim Verkehr seit 2005 leicht gesunken sind, müssen wir hier noch weit mehr erreichen. Unser Ziel ist es, Wien auch bei der Mobilität zu einer Musterstadt zu machen", so Vassilakou.

"Konkret geht es jetzt, wie im Koalitionsabkommen festgeschrieben, um den massiven Ausbau des Radverkehrs, der E-Mobilität und natürlich als wichtigsten Partner beim Klimaschutz, den öffentlichen Verkehr. Wir wollen in den kommenden Jahren erreichen, dass in Wien noch viel mehr Menschen die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen und das Auto stehen lassen. Derzeit wird an einer Tarifreform gearbeitet, mittelfristig sollen neue Straßenbahnlinien entstehen. Zusätzlich wollen wir den Anteil des Radverkehrs verdoppeln, die E-Mobilität vor allem im Bereich der E-Bikes fördern."

Eine weitere konkrete Maßnahme für den Klimaschutz ist die jetzt von vielen Bezirken geforderte Ausweitung der Parkraumbewirtschaftung. "Wir haben positive Signale aus vielen Bezirken, dass es bald zu einer Ausweitung der Parkraumbewirtschaftung kommen kann", so Vassilakou. "Nicht zu vergessen ist in diesem Zusammenhang der positive Effekt der Parkraumbewirtschaftung auf die Feinstaubbelastung in Wien. Weniger Verkehr bedeutet weniger Feinstaub und weniger Treibhausgasemissionen", so Vassilakou.

Rückfragen & Kontakt:

Andreas Baur
Mediensprecher der Vzbgm. Maria Vassilakou
Stadträtin für Stadtentwicklung, Verkehr und Klimaschutz
0664 831 74 49
andreas.baur@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0014