GdG-KMSfB begrüßt Verankerung der Kinderrechte in der Verfassung

Positives Signal, weitere Schritte müssen folgen

Wien (OTS/GdG-KMSfB/ÖGB) - Die GdG-KMSfB (Gewerkschaft der Gemeindebediensteten - Kunst, Medien, Sport, freie Berufe) begrüßt die Verankerung der Kinderrechte in der Verfassung als positives gesellschaftspolitisches Signal. Weitere Maßnahmen zur Absicherung der Grundrechte von Kindern müssen folgen.++++

Der Beschluss zur Verankerung der Kinderrechte in der österreichischen Verfassung ist für die Nationalratssitzung morgen, Donnerstag, geplant. Der Antrag sieht positive einklagbare Rechte in wesentlichen Bereichen vor. Der Entwurf umfasst das Recht auf gewaltfreie Erziehung, Schutz vor wirtschaftlicher und sexueller Ausbeutung, Fürsorge und Schutz für behinderte Kinder, Verbot der Kinderarbeit sowie die Berücksichtigung der Meinung der Kinder. Voraussichtlich wird der Antrag mit breiter Mehrheit von SPÖ, ÖVP, FPÖ und BZÖ beschlossen werden. Für die zusätzliche Aufnahme von sozialen Grundrechten für Kinder hatte sich im Vorfeld keine Mehrheit gefunden.

Rückfragen & Kontakt:

GdG-KMSfB
Tel.: (01) 313 16 - 83 615
Informationen im Internet: www.gdg-kmsfb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0003