Spindelegger: "Österreich-China-Jahr für Schub in unseren Beziehungen nützen"

Präsentation des Kulturprogramms aus Anlass des 40-Jahr-Jubiläums der bilateralen Beziehungen zwischen China und Österreich.

Wien (OTS) - "Nach Österreichs erfolgreicher Teilnahme an der Weltausstellung in Shanghai 2010 bietet das 40-Jahr-Jubiläum der österreichisch-chinesischen Beziehungen eine hervorragende Gelegenheit, das große Potential und das Ansehen, das Österreich in China genießt, noch stärker zu nutzen," erklärte Außenminister Michael Spindelegger heute anlässlich der Präsentation des Kulturprogramms im Jubiläumsjahr. "Wir wollen unsere Zusammenarbeit insbesondere in den Bereichen Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur weiter ausbauen. China ist nicht nur ein Land mit langer Geschichte, sondern als aufstrebende Weltmacht auch ein Symbol für den asiatischen Aufschwung. Aber auch Österreich hat als Land mit einer starken kulturellen Tradition und als High-Tech-Standort Einiges zu bieten", so Spindelegger weiter. Außenminister Spindelegger und Vizekanzler Josef Pröll werden bereits im Februar gemeinsam nach China reisen und damit den politischen Auftakt für dieses Jubiläumsjahr setzen.

China ist ein bedeutender Wirtschaftspartner Österreichs und der zweitwichtigste Handelspartner außerhalb Europas. Trotz der Wirtschaftskrise konnten die österreichischen Exporte im ersten Halbjahr um 43 Prozent gesteigert werden. Insbesondere in den Sektoren Infrastruktur, Hochtechnologie, Maschinen- und Anlagenbau, erneuerbarer Energie, Umweltschutz und Dienstleistungen bieten sich Chancen für eine intensivere Zusammenarbeit.

"Es würde mich auch freuen, wenn die Veranstaltungen des Jubiläumsjahres das Interesse österreichischer Studentinnen und Studenten für Studienaufenthalte in China wecken würden", verwies Spindelegger auf die 65 offiziellen Kooperationsabkommen zwischen den Universitäten beider Länder. Österreich betreibt damit eines der umfangreichsten universitären Kooperationsnetzwerke aller EU-Mitgliedstaaten mit China. Allein im Wintersemester 2009 studierten mehr als 1400 chinesische StudentenInnen in Österreich.

Anlässlich des Jubiläums wird auch ein reiches kulturelles Veranstaltungsprogramm in China und in Österreich geboten. "Der bilaterale Austausch im Kultur- und Wissenschaftsbereich ist intensiver denn je. Wir wollen das Jubiläum aber für einen neuen Schub für unsere Beziehungen nützen und Österreich als moderne Kultur- und Wissenschaftsnation präsentieren", so Spindelegger. Bisher wurden von den Veranstaltern, zu welchen unter anderen das Außenministerium, die chinesische Botschaft in Österreich und das Chinesische Institut der Universität Wien zählen, rund 100 Projekte geplant, die von musikalischen Veranstaltungen über Ausstellungen, Gala-Abende und ein Filmprojekte reichen. So werden zum Beispiel in China ein Schiwochenende in der Nähe von Peking ebenso wie Tanzkurse auf öffentlichen Plätzen unter dem Motto "Österreich tanzt mit China - Alles Walzer" angeboten werden.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten
Presseabteilung
Tel.: +43(0)501150-3262,4549,4550; F:+43(0)501159-213
abti3@bmeia.gv.at
http://www.aussenministerium.at, http://www.bmeia.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0001