Korun: Daueraufenthalt für Familie Komani Erfolg der Zivilgesellschaft

Praxis gegenüber anderen gut integrierten Familien unverändert schlecht

Wien (OTS) - Dass die Familie Komani dauerhaft in Österreich bleiben kann, ist ein Erfolg der Zivilgesellschaft, des Vereins 'purple sheep' und der Grünen. Über 110.000 BürgerInnen haben die Petition 'Kinder gehören nicht ins Gefängnis' unterzeichnet. "Vor allem dieser Druck der Zivilgesellschaft hat bewirkt, dass die Familie Komani zurückkommen durfte. Leider hat sich aber an der Praxis gegenüber anderen gut integrierten Familien wenig geändert", stellt Alev Korun, Menschenrechtssprecherin der Grünen, fest.

Um deren Situation zu verbessern müssen unbedingt alle Kinderrechte in der Verfassung verankert werden. Die Regierungsparteien haben noch zwei Tage Zeit, das Anliegen 'Kinder gehören nicht ins Gefängnis' umzusetzen. "Es darf in Österreich nie mehr vorkommen, dass Kinder im Gefängnis landen, lange hier lebende, integrierte Familien müssen ein Bleiberecht bekommen - auch dann wenn keine Kameras dabei sind, wenn sie von bewaffneten Polizeieinheiten in der Früh aus ihren Betten gerissen werden", so Korun.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001