ÖVP-Pressedienst dokumentiert: ORF mit höchst fragwürdiger, dafür aber mit umso eindeutigerer Einladungspolitik

"Undercover"-Jung-Sozialist am „Runden Tisch“ des ORF

Wien, 19. Jänner (ÖVP-PD) Runder Tisch des ORF zum Thema Bundesheer und Wehrpflicht. Unter der Leitung von Ingrid Thurnher diskutierten am Montag, den 17. Jänner um 22.25 Uhr: Ex-Verteidigungsminister Robert Lichal, Eduard Paulus (Präsident der Offiziersgesellschaft), Erich Reiter (ehem. Sektionschef im Verteidigungsministerium) und Gerald Karner (Militärstratege). Außerdem am Runden Tisch: David Schwab, ein Präsenzdiener, der vor wenigen Tagen abgerüstet hat, wie einleitend seitens des ORF festgestellt wird. ****

Was vom ORF bewusst verschwiegen wird: Schwab ist Funktionär der Sozialistischen Jugend in Wien Favoriten. Im ORF wusste man
das. Eine Erwähnung - zwecks Orientierung für die Zuseherinnen und Zuseher - dass es sich beim „Abrüster“ um einen ideologisch und somit thematisch klar deklarierten Jung-Sozialisten handelt, erfolgte in der Sendung freilich kein einziges Mal. Der Rechtfertigungsversuch des ORF (nachzulesen im heutigen KURIER),
man habe lediglich einen Präsenzdiener gesucht der einigermaßen artikulationsfähig sei, ist schlicht eine Frechheit. Der ORF stempelt damit alle nicht parteilinken Präsenzdiener zu „artikulationsunfähigen“ Personen. Summa summarum: der ORF zeigt eine höchst fragwürdige, dafür aber umso eindeutigere Einladungspolitik. Denn von welcher Seite dieser jungsozialistische Funktionär dem Runden Tisch untergejubelt wurde, ist nur unschwer zu erraten.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001