Bestes ORF-Onlinejahr aller Zeiten: Erfolgreiche Jahresbilanz 2010 für ORF.at und ORF-TVthek

Pro Monat rund 39 Mio. Visits auf ORF.at und 5,2 Mio. Videoabrufe auf der ORF-TVthek

Wien (OTS) - Mit durchschnittlich 38,8 Mio. Visits (inklusive religion.ORF.at sogar rund 39 Mio. Visits) und 4,7 Mio. Unique Clients pro Monat festigte das in der ÖWA als Dachangebot ausgewiesene ORF.at-Network im Jahr 2010 seine Position als Marktführer eindrucksvoll. Die neue Videoplattform ORF-TVthek etablierte sich mit durchschnittlich 5,2 Mio. Videoabrufen pro Monat als stark genutztes Zusatzservice zum linearen Fernsehen. ORF-Direktor Thomas Prantner (ORF Online und neue Medien): "Ich freue mich sehr über diese Erfolgsbilanz von ORF.at und der ORF-TVthek. Diese unterstreicht die Bedeutung eines hochwertigen, modernen öffentlich-rechtlichen Onlineangebots für das Publikum. Die Teams von ORF.at unter der Leitung von Karl Pachner und der ORF-TVthek unter der Leitung von Wolfgang Fuchs sind mit ihrer professionellen und engagierten Arbeit täglicher Garant dafür, dass der ORF seinen Userinnen und Usern auch im Internet ein aktuelles und umfassendes Angebot präsentieren kann."

Spitzenposition für ORF.at am österreichischen Onlinemarkt

Durchschnittlich 38.813.271 Visits (+10 Prozent im Vergleich zu 2009) und 4.718.397 Unique Clients (+13 Prozent im Vergleich zu 2009) pro Monat bedeuten für das ORF.at-Network im Jahr 2010 die eindeutige Spitzenposition unter allen in der ÖWA geführten Dachangeboten. Bei den Einzelangeboten führen derStandard.at mit 10.168.352 Visits bzw. herold.at mit 2.335.828 Unique Clients.
Diese Zugriffszahlen erhöhen sich durch die bisher noch nicht in die ÖWA-Messung inkludierten Werte von religion.ORF.at. Bei den Visits erreicht ORF.at im Jahr 2010 unter Hinzuzählung von religion.ORF.at einen Wert von mehr als 39 Mio. pro Monat. Der ORF strebt für 2011 an, die Zugriffe von religion.ORF.at in die Gesamtzählung mit einzubeziehen.
ORF.at-Rekordmonat bei den Visits war der Fußball-WM-Monat Juni mit 40.322.588, im Dezember 2010 wurde bei den Unique Clients mit 4.979.059 der Höchststand erzielt.
Das Onlineangebot des ORF konnte damit seine Topwerte trotz der aufgrund des neuen ORF-Gesetzes notwendig gewordenen Maßnahmen - wie der Einstellung von futurezone.ORF.at, der Einschränkung der regionalen Online-Berichterstattung oder der Schließung von Foren und Chats - nicht nur halten, sondern weiter deutlich ausbauen.

Erfolgreiche redaktionelle Schwerpunktberichterstattung und Modernisierung von Angeboten

Im Rahmen der aktuellen Überblicksberichterstattung gestaltete ORF.at zahlreiche redaktionelle Schwerpunkte von der Bundespräsidentenwahl bis zu den Olympischen Winterspielen, die von den Userinnen und Usern intensiv genutzt wurden und damit zum Erfolg des ORF-Onlineangebots beitrugen. Allen voran erzielte die Berichterstattung zur Fußball-Weltmeisterschaft 42 Mio. Page-Impressions, die Live-Streams der WM-Spiele wurden 2,9 Mio. Mal abgerufen.
Außerdem wurden im Sommer 2010 mit news.ORF.at und sport.ORF.at die beiden am stärksten genutzten Onlineangebote des ORF modernisiert und bieten ihren Leserinnen und Lesern seitdem technisch auf den aktuellsten Stand gebracht, mit verbesserter Usability und barrierefrei gestaltet noch mehr Bedienkomfort.

ORF-TVthek mit durchschnittlich 5,2 Mio. Videoabrufen pro Monat auf Erfolgskurs

Auch die Videoplattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) befand sich 2010 auf Erfolgskurs: Die Bilanz für das erste vollständige Jahr online "Fernsehen, wann und wo Sie wollen" fällt mit durchschnittlich 5,2 Mio. Videoabrufen pro Monat (live und on demand) äußerst erfolgreich aus. Im Dezember wurde der bisherige Rekordwert von insgesamt 6,3 Mio. Videoabrufen und damit 202.000 pro Tag erzielt. Auch bis zu 1,4 Mio. Visits und 622.000 Unique Clients pro Monat zeigen, dass die ca. 70 regelmäßig on demand angebotenen Sendungen und zahlreichen Live-Streams der ORF-TVthek intensiv genutzt werden.

Top-TV-Content ist auch online top

Was in der Öffentlichkeit Thema ist und im Fernsehen auf großes Publikumsinteresse stößt, wird auch online am stärksten nachgefragt. Das zeigt der 13. Oktober 2010 als Tag mit den bisher meisten Live-Stream- und Video-on-Demand-Abrufen: Vor allem die umfangreiche Coverage der Rettung der chilenischen Bergarbeiter führte zum Spitzenwert von 441.000 Videoabrufen.

Unterschiedliche Genres bei den Top-Einzelsendungen

Bei den am meisten abgerufenen Einzelsendungen (Video-on-Demand) sind sowohl erfolgreiche Unterhaltungsformate wie "HELDEN VON MORGEN" oder Volksmusiksendungen als auch Informations-, Magazin- und Diskussionssendungen vertreten. Dies bestätigt die Strategie, auf der Videoplattform ein möglichst breites Spektrum an Sendungsgenres anzubieten.
Die seit Bestehen der ORF-TVthek bisher am häufigsten abgerufene Einzelsendung war der Musik-Live-Event "Wenn die Musi spielt - Open Air" im Juli 2010 mit knapp 200.000 Video-on-Demand-Abrufen.

ORF-TVthek seit 17. Dezember 2010 auf mobilen Endgeräten

Seit Ende 2010 wird die ORF-TVthek stufenweise auch über mobile Plattformen verfügbar gemacht - beginnend mit dem iPhone und iPad seit 17. Dezember 2010. Weitere wichtige und stark verbreitete Smartphones und Tablets folgen im Laufe des ersten Quartals 2011.

Rückfragen & Kontakt:

ORF-Direktion Online und neue Medien
Eva Elsigan
(01) 87878 - DW 21405

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0001