SP-Vettermann ad FP-Gudenus: Erst informieren, dann mitreden

Wien (OTS/SPW-K) - "Die Aussagen von Klubobmann Gudenus offenbaren erschütternde Unkenntnis der aktuellen Gesetzeslage: Denn zur Aufhebung der 10-Prozent-Grenze für neue MIttelschulen braucht es eine Änderung des bestehenden Gesetzes - und ein Gesetzesentwurf zur Aufhebung dieses Deckels soll erst in den nächsten Wochen ausgearbeitet werden", stellt SPÖ-Bildungssprecher LAbg. Heinz Vettermann klar, "Auch muss Finanzminister Pröll die notwendigen Geldmittel für zusätzliche LehrerInnen bereitstellen."

"Weiters dürfte FPÖ-Mandatar Gudenus auch nicht bekannt sein, dass sich die einzelnen Schulstandorte um die Einrichtung als Neue Mittelschule bewerben müssen und sich die Schulgemeinschaft für eine Umstellung aussprechen muss", erklärt Vettermann weiter,
"Wien kann also im Moment sicher keine neuen Standorte ankündigen, dazu müssen die notwendigen gesetzlichen Grundlagen geschaffen werden. Alles andere wäre unseriös." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Rathausklub, Presse
Mag. (FH) Evelyn Bäck
Tel.: (01) 4000-81 922
evelyn.baeck@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001