Pfizer Österreich veröffentlicht als erstes österreichisches Pharmaunternehmen einen umfassenden Nachhaltigkeitsbericht

Pfizer positioniert sich als Pionier der Pharmabranche im Bereich CSR-Reporting in Österreich

Wien (OTS) - Pfizer Austria veröffentlicht seinen ersten Nachhaltigkeitsbericht, basierend auf den anerkannten Richtlinien der Global Reporting Initiative. Damit zählt Pfizer in Österreich zu den Pionieren der pharmazeutischen Industrie im Bereich Nachhaltigkeits-Reporting. Der von nun an alle zwei Jahre erscheinende Bericht zeigt eine umfassende Analyse des Ist-Zustandes, informiert über Pfizers Leistungsdaten, sowie über bereits umgesetzte Programme und geplante Maßnahmen in den Bereichen Antikorruption, Menschenrechte, MitarbeiterInnen, Gesellschaft, Produkt- & Arzneimittelsicherheit und Umweltschutz. Darüber hinaus dient der Report als Basis für zukünftige Maßnahmen.

Der vorliegende Bericht ist der erste Nachhaltigkeitsbericht von Pfizer Austria, der sich strikt an den internationalen Leitlinien der Global Reporting Initiative (GRI) orientiert. Mit der Veröffentlichung gehört Pfizer in Österreich zu den Vorreitern der Pharmabranche in Bezug auf Nachhaltigkeits-Reporting. Dr. Robin Rumler, Geschäftsführer von Pfizer Austria, dazu: "Ich bin stolz, dass wir uns mit Hilfe des Reports, als Branchen-Vorbild im Bereich der CSR und Nachhaltigkeitsarbeit positionieren können und transparent und vergleichbar unsere Geschäftstätigkeit unter dem Blickwinkel der Nachhaltigkeit darstellen". Mag. Elisabeth Dal-Bianco, Nachhaltigkeitsbeauftragte bei Pfizer Austria, ergänzt:
"Wir sind jedoch noch nicht am Ziel. Dieser erste Report dient nicht nur zur umfassenden Analyse des Ist-Zustandes, sondern ist Basis, um vorhandene Defizite aufzuzeigen, zu reduzieren sowie Potenziale in Zukunft auszuschöpfen."

Umfassender Nachhaltigkeitsansatz bei Pfizer Austria

Der Nachhaltigkeitsbericht informiert einerseits über allgemeine Wirtschafts- und Leistungsdaten im Geschäftsjahr 2009, andererseits über bereits umgesetzte CSR-Programme und geplante Maßnahmen. Konkret unterstützt Pfizer z.B. Initiativen zur Gesundheitsvorsorge, Work-Life-Balance und zur Erleichterung des Wiedereinstiegs nach der Karenz und bietet außerdem Aus- und Weiterbildung-Programme für Mitarbeiter. Weiters befasst sich das Pharmaunternehmen aktiv mit dem Aspekt Gleichberechtigung und Diversity und ist ein fairer Arbeitgeber in Bezug auf Sicherstellung von Chancengleichheit am Arbeitsplatz. Darüber hinaus zählt Pfizer zu der Handvoll Unternehmen in Österreich, die Corporate Volunteering (soziale Freiwilligenarbeit) nachhaltig betreiben und sozusagen institutionalisiert haben. Pfizer Österreich unterstützt ebenso zahlreiche Sozialinitiativen direkt, etwa das Haus der Barmherzigkeit, die Caritas Wien oder das österreichische Jugendrotkreuz. Weitere Schwerpunkte sind die Zusammenarbeit mit Patientenorganisationen und die Bereiche Medikamentensicherheit und Krankheitsprävention. Pfizer ist zudem unter den ersten pharmazeutischen Unternehmen in Österreich, die ihren Internetauftritt nach den Richtlinien der Web Accessibility Guidelines 1.0 gestalten und so Bürgern mit einer Behinderung einen barrierefreien Zugang zu Informationen im Internet ermöglichen.

Um die Umwelt zu schonen, hat Pfizer zum Beispiel umweltfreundlich produzierte Broschüren (FSC-Standard), e-invoicing (elektronische Rechnungslegung) und elektronische Lohnzettel eingeführt. "Verbesserungspotenzial besteht bei uns vor allem im Bereich Mobilität. Hier arbeiten wir aktuell an der Initiative Pfizer goes Green. Geplant sind hier unter anderem Benzinspar-Trainings für Mitarbeiter und eine Grüne Flotte, womit bei der Anschaffung von Neuwagen die CO2-Emission signifikant reduziert werden soll. All das, was wir erreicht haben und noch erreichen werden, ist natürlich das gemeinsame Werk von hunderten Pfizer-MitarbeiterInnen hier in Österreich - und tausenden weltweit", so Robin Rumler abschließend.

Hohe Standards und ein Maximum an Transparenz

Die Inhalte des Nachhaltigkeitsberichtes decken das Pfizer-Geschäftsjahr 2009 und alle Aktivitäten der Pfizer Corporation Austria Gesellschaft m.b.H. in diesem Zeitraum ab. Der Nachhaltigkeitsbericht wurde durch Quality Austria (www.qualityaustria.at) begutachtet und basiert auf der Anwendungsebene C+ der Global Reporting Initiative (www.globalreporting.org). Diese renommierte internationale Organisation hat durch die Rahmenentwicklung für Nachhaltigkeitsberichterstattung einen großen Fortschritt in Richtung standardisierter Nachhaltigkeitsrichtlinien geschaffen.

Im Sinne der Nachhaltigkeit und dem Gedanken des UN Global-Compact-Fortschrittsberichts (www.unglobalcompact.org) folgend, wird Pfizer Austria zukünftig alle zwei Jahre einen Nachhaltigkeitsbericht erstellen und allen relevanten Stakeholdern zugänglich machen. Der nächste Report ist für 2012 geplant und wird die Aktivitäten der Jahre 2010 und 2011 umfassen. Unterstützung bei Konzipierung und Textierung des aktuellen Nachhaltigkeitsberichtes erhielt Pfizer durch Wolfgang Gröger / bgc - kommunikationslösungen sowie durch Klemens Fischer / GrafikDesign.

Wo ist der Bericht erhältlich?

Der Nachhaltigkeitsbericht kann auf
http://www.pfizer.at/verantwortung/publikationen unter der Rubrik
Verantwortung kostenlos bestellt bzw. online herunter geladen werden.

Pfizer - Gemeinsam für eine gesündere Welt

Pfizer erforscht, entwickelt, produziert und vermarktet moderne Arzneimittel für alle Lebensphasen von Mensch und Tier - und das schon seit über 160 Jahren. Mit einem der höchsten Forschungsetats der Branche (2009: 7,7 Milliarden US-Dollar) setzt Pfizer, mit Hauptsitz in New York, neue Standards in verschiedensten Therapiegebieten wie Atemwegserkrankungen, Augenheilkunde, Frauen-und Männergesundheit, Gehirn und Nervensystem, Hämophilie, Haut, Herz-Kreislauf- und Stoffwechselerkrankungen, Impfstoffe, Infektionen, Krebs, Rheuma, Schmerz, Transplantation, Verdauung und Wachstumshormone. Weltweit arbeiten bei Pfizer rund 100.000 Menschen daran, Krankheiten zu heilen, zu lindern oder erträglicher zu gestalten. Pfizer ist heute in über 150 Ländern mit Niederlassungen präsent und erzielte im Geschäftsjahr 2009 einen Umsatz von rund 50 Milliarden US-Dollar. Rund um den Globus forschen etwa 13.000 Wissenschaftler in einem internationalen Netzwerk gemeinsam an modernen Arzneimitteln.

In Österreich gliedert sich das Unternehmen in drei Geschäftsfelder: Rezeptpflichtige Medikamente, rezeptfreie Produkte sowie Tiergesundheit. Pfizer Corporation Austria ist ein wichtiger Partner der medizinischen Forschung und Entwicklung in Österreich. Um mehr über unseren Einsatz zu erfahren, besuchen Sie uns auf www.pfizer.at.

Pfizer Austria ist seit 2009 offizielles Mitglied des UN Global Compact - einer Initiative der UNO, welche die unternehmerische Selbstverpflichtung zum gesellschaftlich-verantwortungsvollen Handeln fördert.

Anhänge zu dieser Aussendung finden Sie als Verknüpfung im AOM/Original Text Service, sowie über den Link "Anhänge zu dieser Meldung" unter http://www.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Pfizer Corporation Austria
Pressekontakt
Mag. Elisabeth Dal-Bianco, Senior Manager Public Affairs
Pfizer Corporation Austria Gesellschaft m.b.H.
Floridsdorfer Hauptstraße 1, A-1210 Wien
Tel.: +43 1/521 15 - 672
Mobil: +43 676 892 96 672
Mail: elisabeth.dal-bianco@pfizer.com
Internet: www.pfizer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PFI0001