Sündenregister von HP Martin offenlegen

Angeblicher Aufdecker Martin soll mißbräuchlich verwendetes Geld zurückzahlen

Wien (OTS) - "Wenn da Hans-Peter Martin dieser Tage wieder einmal gegen mißbräuchlich verwendete EU-Steuergelder wettert, so hat er zwar Recht, jedoch ist er wohl der falsche, der hier wettert", so freiheitliche EU-Delegationsleiter Andreas Mölzer gegenüber dem freiheitlichen Pressedienst. Denn man erinnere sich an das erst kürzlich gefällt EUGH-Urteil, dass Martin selbst rund 170.000 Euro Steuergeld in Form der Sekretariatsbeilage mißbräuchlich verwendet hat, so der FPÖ-Mandatar weiter.

"Auch fehlt bis heute Transparenz darüber, was Martin mit der Wahlkampfkostenrückerstattung für seine EU-Wahlliste angefangen hat," fordert Mölzer den selbsternannten Aufdecker auf, zuerst vor seiner eigenen Haustüre zu kehren, bevor er unglaubwürdig andere anschwärzt. "Das schadet jeder glaubwürdigen Kritik an der Europäischen Union und ihren Institutionen, was Martin hier aufführt", schließt der freiheitliche Abgeordnete seine Ausführungen.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0010