Martinz: Bürgermeister Oleschko will, aber kann nicht

Pyramidenkogel-Projekt mit neuer Variante um 2 Mio. Euro günstiger. Bürgermeister soll Hilfestellungen und Kompromissprojekt endlich annehmen

Klagenfurt (OTS) - "Ich bin schon sehr verwundert, dass ausgerechnet der Bürgermeister, der das Pyramidenkogel-Projekt nicht auf die Beine bringt, jede Hilfestellung ausschlägt wie ein trotziges Kind. Oleschko will und will und will, aber kann gar nicht", sagt heute LR Josef Martinz. Immerhin wollen alle Beteiligten - außer Bürgermeister Oleschko -eine Lösung für die unendliche Geschichte und habe auch das Land selbst alle Hausaufgaben gemacht.

"Nur der Bürgermeister erhält im Gemeinderat und in seiner Fraktion keine Mehrheit für den 10-Mio.-Euro-Neubau. Und wenn man keine Mehrheit hat, muss man eben Kompromisse suchen. Das ist in der Politik und auch im Leben so", hält Martinz fest.
Bekanntlich liege seit wenigen Tagen eine um 2 Mio. Euro günstigere Turm-Variante am Tisch. "Wie kann ein Bürgermeister einen Vorschlag vom Tisch wischen, der der Gemeinde und dem Steuerzahler Geld spart", hinterfragt Martinz die merkwürdige Vorgehensweise von Olkescho. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
Tel.: +43 (0)463 5862 14, Fax: +43 (0)463 5862 17
kommunikation@oevpkaernten.or.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKV0001